Kassel

Brand in Wohnhaus: Mann legt Geständnis ab - Polizei nennt neue Details

Die Feuerwehr musste Donnerstagnacht (05.08.2021) zu einem Feuer in einem Wohnhaus in Kassel ausrücken. Nun ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung.
+
Die Feuerwehr musste Donnerstagnacht (05.08.2021) zu einem Feuer in einem Wohnhaus in Kassel ausrücken. Nun ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung.

Nach dem Brand in einem Wohnhaus in Kassel gesteht ein Mann bei der Polizei, das Feuer gelegt zu haben. Nun werden weitere Details bekannt gegeben.

Update vom Freitag, 06.08.2021, 16.10 Uhr: Ein 36-jähriger Mann soll für den Brand in dem Mehrfamilienhaus im Kasseler Stadtteil Rothenditmold verantwortlich sein. Er gestand die Tat wenige Minuten nach der Brandentstehung gegenüber der Polizei. In einer gemeinsamen Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Kassel heißt es nun, dass der Verdächtige in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden soll. Die Ergebnisse einer noch am Donnerstag (05.08.2021) durchgeführten psychiatrischen Begutachtung seien der Grund für die Beantragung.

Der 36-Jährige steht im dringenden Tatverdacht das Feuer im nicht bewohnten Dachgeschoss des Wohnhauses am Donnerstag gegen 3.45 Uhr gelegt zu haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte die psychische Verfassung des Mannes bei der Tat eine Rolle gespielt haben. Die weiteren Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung dauern laut Angaben der Polizei noch an.

36-Jähriger gesteht Brand in Kassel gelegt zu haben - Polizei ermittelt

+++ 17.15 Uhr: Ein 36-jähriger Bewohner des Mehrfamilienhauses in der Mittelfeldstraße in Rothenditmold hat dort in der Nacht zum Donnerstag im Dachgeschoss ein Feuer gelegt. Bereits kurze Zeit später meldete sich der Mann bei der Polizei. Er habe gestanden, für den Brand verantwortlich zu sein, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit.

Von den anderen neun Bewohnern, die alle geschlafen hatten, während das Feuer ausbrach, wurde niemand verletzt. Das ist einem Zeitungsausträger der HNA zu verdanken. Der 49-jährige Torsten Rämisch war gegen 3.45 Uhr mit dem Verteilen der Zeitungen beschäftigt, als er die Flammen im Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses sah. Er alarmierte die Feuerwehr und klingelte bei allen Bewohnern Sturm.

Polizeisprecher Mänz beziffert den Schaden auf 100.000 Euro. Warum der 36-jährige Bewohner das Feuer gelegt habe, sei noch unklar. Zu den Hintergründen habe der Mann bislang keine Angaben gemacht. Er kam in Gewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Kassel prüfe, ob der Mann einem Haftrichter vorgeführt werden soll. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

Brand in Kassel: Dachstuhl eines Wohnhauses in Flammen - Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Update vom Donnerstag, 05.08.2021, 9.55 Uhr: In der Nacht zu Donnerstag (05.08.2021) ist es im Kasseler Stadtteil Rothenditmold zu einem Brand in einem Dachstuhl eines Wohnhauses gekommen. Wie die Feuerwehr in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt gab, konnte durch ein schnelles Eingreifen ein Totalschaden des Gebäudes noch verhindert werden. Bewohner kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden, doch ein Feuerwehrmann zog sich bei dem Einsatz leichte Verletzungen zu. Aufgrund einer ambulanten Versorgung an der Einsatzstelle konnte dieser daraufhin den Einsatz fortführen.

Die Feuerwehr musste nachts zu einem Feuer in einem Wohnhaus in Kassel ausrücken. Nun veröffentlichte die Feuerwehr weitere Details zu dem Brand.

Bei dem Brand waren die Berufsfeuerwehr der Feuerwache 1, die Freiwilligen Feuerwehren Harleshausen und Waldau sowie Einheiten des Rettungsdienstes vor Ort. Das Feuer im vorderen Teil des Dachstuhls hat sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits so weit ausgedehnt, sodass es auf die andere Hälfte des Wohnhauses überzugreifen drohte - was jedoch noch rechtzeitig verhindert werden konnte. Alle Bewohner konnte die Feuerwehr zunächst aus ihren Wohnungen holen. Diese blieben daraufhin unverletzt. Die Wohnungen des betroffenen Gebäudes sind allerdings vorerst nicht bewohnbar.

Kassel: Brand in Wohnhaus - Feuerwehr seit nachts im Einsatz

Erstmeldung vom Donnerstag, 05.08.2021, 8.52 Uhr: Kassel - In Kassel hat am Donnerstag (05.08.2021) ein Wohnhaus gebrannt. Das mehrstöckige Gebäude liegt im Stadtteil Rothenditmold. Gegen 3.50 Uhr meldeten Anwohner das Feuer in der Mittelfeldstraße über den Notruf bei der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Kassel.

Von dem Brand betroffen sind laut Polizei Dachstuhl und Dachgeschoss des Wohnhauses. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt, da alle Bewohner das Haus rechtzeitig verlassen konnten. Gegen 5.17 Uhr war der Brand weitestgehend gelöscht.

Minuten nachdem das Feuer entdeckt wurde, meldete sich ein 36-jähriger Mann aus Kassel persönlich beim Polizeirevier Mitte. Er gab an, für den Brand verantwortlich zu sein. Auf seine Aussage folgte eine Festnahme. Der 36-Jährige wurde an die Beamten des Kriminaldauerdienstes übergeben. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit unbekannt. (jey)

Ende Juli 2021 kam es in einem anderen Wohnhaus in Kassel zu einem Brand: Mehrere Stockwerke wurden durch das Feuer verraucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.