Ärgernis für Fußgänger und Radfahrer

Wild-West-Parken auf Gehwegen: Viele Autofahrer in Kassel nehmen es nicht so genau

+
Häufiges Bild: Auch diese Autos blockieren große Teile des Bürgersteigs an der Schönfelder Straße. 

Für Fußgänger und Radfahrer ist es ein Ärgernis: Immer häufiger stellen Autofahrer in Kassel ihre Fahrzeuge auf Geh- und Radwegen ab. 

Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der vom Ordnungsamt geahndeten Fälle auf 5045. Im Vorjahr waren es noch 3775 und auch in der Zeit davor war die Zahl nicht über 4500 gestiegen. Als einen Grund für den Anstieg nennt die Stadt die Zunahme von Großbaustellen, die zu einem zeitweisen Wegfall von regulären Parkplätzen geführt habe.

Wer sein Auto ordnungswidrig auf dem Gehweg abstellt, muss mit einem Verwarngeld von 20 bis 35 Euro rechnen. Die Höhe richte sich nach der Schwere und Dauer des Verstoßes, so ein Stadtsprecher. Die Zahl der jährlichen Verfahren sei aber nur bedingt vergleichbar, weil die angezeigten Fälle auch von der Kontrolldichte und den personellen Möglichkeiten des Ordnungsamtes abhängig seien. Die Überwachung im Stadtgebiet verläuft also offenbar nicht konstant.

Wer sich durch ein geparktes Auto gestört fühlt, kann es melden

Parkverstoß an der Schönfelder Straße.

Wer sich durch parkende Autos auf dem Bürgersteig gestört fühlt, kann sich an das Ordnungsamt wenden oder selbst eine Privatanzeige in die Wege leiten. Ein entsprechendes Formular, auf dem die Ordnungswidrigkeit dokumentiert wird, stellt das Ordnungsamt auf Anfrage zur Verfügung.

Von dieser Möglichkeit hat der Kasseler Sozialarbeiter Anderson Kuchma rege gebraucht gemacht. Innerhalb eines Jahres hat er den Betreiber einer Pizzeria an der Schenkendorfstraße in mehr als 60 Fällen angezeigt, weil dieser seine Auslieferungsfahrzeuge regelmäßig so parkt, dass deren Heck auf dem Bürgersteig steht. 

Zugeparkte Gehwege stellen Rollstuhlfahrer vor große Probleme

Manchmal wird es ganz schön eng auf dem Bürgersteig: Sozialarbeiterin Petra Mansius vom Verein aha mit der Klientin Birgit Schwenzer am Parkplatz der Pizzeria Visconti.

Weil Kuchma Rollstuhlfahrer betreut und dort regelmäßig mit seinen Klienten vorbeikommt, ärgert ihn das Verhalten. Nach persönlichen Gesprächen habe der Pizzeriainhaber nicht mit einer Verhaltensänderung reagiert. Deshalb habe er sich zu dem Schritt entschieden.

Nach Auskunft der Stadt wird jede Ordnungswidrigkeit, die durch Fotos und Zeugen dokumentiert ist, verfolgt. Der Pizzeriainhaber sagte im HNA-Gespräch, er wolle sich nun an die Verkehrsregeln halten.

Gehwegparken: Es gibt auch Ausnahmen

Es gibt auch Ausnahmen, in denen das Parken auf dem Gehweg oder dem Bordstein ausdrücklich erlaubt ist. Darauf weisen dann aber entsprechende Schilder (weißes „P“ auf blauem Grund) hin. Geparkt werden darf aber auch in den Fällen nur innerhalb der weißen Parkflächenmarkierungen. Auch Motorräder dürfen nicht auf dem Gehweg geparkt werden, außer es ist ausdrücklich erlaubt.

Schutz vor Vandalismus an Parkscheinautomaten

Auch in diesem Jahr gilt aus Schutz vor Vandalismus an Silvester wieder kostenloses Parken mit Parkscheibe, denn in Kassel bleiben die Parkscheinautomaten über Silvester außer Betrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.