Kassel

Weiter Corona-Ärger um „Grill&Chill“ am Bootshaus: Konzert erlaubt - Dennoch Klage eingereicht

Biergarten am Bootshaus an der Fulda in Kassel
+
Biergarten am Bootshaus an der Fulda: Hier tritt am Sonntag das Rock Orchestra of Flames (Roof) auf. Die Stadt hat das Konzert erst am Freitag genehmigt. Andere Musikveranstaltungen bleiben dagegen weiterhin verboten.

Anderswo dürfen DJs trotz Corona auflegen, doch in Kassel hat die Stadt dem Bootshaus an der Fulda Musikveranstaltungen verboten. Nun droht der Streit zu eskalieren.

Kassel – Seit Wochen hatte sich Nikola Haneke auf ihren großen Auftritt am morgigen Sonntag (20.09.2020) am Kasseler Bootshaus an der Fulda gefreut. Die Gensungerin spielt Bass und singt im Rock Orchestra of Flames, das es unter dem Namen Roof erst seit 2016 gibt.

„Wegen Corona hatten wir unseren letzten Auftritt im Februar in der Waldorfschule. Wir sind richtig ausgehungert“, sagt Haneke. Doch bis gestern sah es so aus, als würden die Verantwortlichen im Kasseler Rathaus das Open-Air-Konzert trotz Hygienekonzept verbieten.

Haben Besucher am Bootshaus gegen das Tanzverbot verstoßen?

Grund ist ein Streit zwischen dem Bootshaus und der Stadt. Wie berichtet hatte das Ordnungsamt der Betreiberin Josefa Sütterlin Musikdarbietungen verboten. Angeblich hätten bei einer „Chill & Grill“-Veranstaltung mit DJ Chilly-T Besucher am Fuldaufer gegen das Tanzverbot verstoßen. Sütterlin, die auch das Gleis 1 im Kulturbahnhof betreibt, bestreitet das und bat um ein Gespräch im Rathaus, um wenigstens wieder Hintergrundmusik abspielen zu dürfen, wie sie sagt.

Dazu kam es laut der Stadt nicht, weil Sütterlins Anwalt, der Göttinger Jurist Alexander Schneehain, nicht auf sie zugekommen sei. Der dementiert das: „Im Ordnungsamt wurde uns ausgerichtet, dass keinerlei Gesprächsbereitschaft besteht. Auch telefonische Gespräche wurden abgelehnt.“

Stadt Kassel zum Musikverbot am Bootshaus: Zu viel Lärm für die Umgebung

Ihr Musikverbot begründet die Stadt laut einem Sprecher zudem mit dem Lärm: „Die dauerhafte Beschallung im Außenbereich kann auch wegen der damit verbundenen Beeinträchtigungen für die Umgebung nicht gestattet werden.“ Für Schneehain ist das Verbot dennoch unverhältnismäßig, da „Grill & Chill“ nur alle zwei Wochen für wenige Stunden außerhalb der Ruhezeiten stattfinden sollte.

„Wir sind immer noch kompromissbereit, aber wir warten nicht auf den Sankt Nimmerleinstag“, sagt der Rechtsanwalt, der beim Verwaltungsgericht zwei Eilanträge und eine Klage eingereicht hat, damit es auf der Wiese hinter dem Bootshaus wieder Musik geben darf.

Konzert am Bootshaus erlaubt - Mittlerweile gab es ein Okay aus dem Rathaus

Bislang gab es aus dem Rathaus jedoch nur das verspätete Okay für das Konzert des Rock-Orchesters. Die 25-köpfige Roof-Formation erhielt die Nachricht erst gestern. Morgen ab 17 Uhr werden die Musiker Hits von Queen bis Grönemeyer und eigene Songs spielen. Zwischendurch wollen sie auf die Situation der Betreiberin aufmerksam machen, denn „hier wird mit zweierlei Maß gemessen“, findet Haneke.

Nicht nur bei Facebook erhalten die Musiker und Sütterlin viel Zustimmung für ihre Sichtweise. Wenige Kilometer flussaufwärts veranstaltet Tom Liebehenz in seinem Biergarten in Dennhausen heute eine Schlagerparty mit DJ. Im August trat bei „Käpt’n Tom“ die Band Rockmachine sogar vor 180 Gästen auf.

Was in Kassel passiert, findet Liebehenz, der einst das „Hot Legs“ auf der Friedrich Ebert-Straße betrieb, „ganz schlimm. Die Leute dort tun mir leid. Ich dagegen lebe auf der Insel der Glückseligkeit.“ Für seinen Biergarten ist das Ordnungsamt Fuldabrück zuständig und nicht das in Kassel. Sütterlin ist sich trotz allem sicher, dass „wir uns einigen. Ich glaube an das Gute im Menschen.“ (Matthias Lohr)

Konzert mit dem Rock Orchestra of Flames (Roof): Sonntag (20.09.2020), 17 Uhr, Bootshaus, Auedamm 27. Eintritt frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.