Unter Corona-Auflagen

Kasseler Museen öffnen wieder: Was jetzt beim Besuch gilt

Museen in Kassel
+
Die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) öffnet wieder zahlreiche Museen und Ausstellungen in Kassel und der Region. Für den Besuch gelten besondere Regeln. (Archivbild)

Die Museumslandschaft Hessen Kassel öffnet wieder zahlreiche Museen und Ausstellungen in Kassel und der Region. Für den Besuch gelten besondere Regeln.

Kassel – Die Corona-Fallzahlen in Kassel und der Region gehen weiter zurück. In der Stadt Kassel tritt nun Stufe 1 der hessischen Regelungen in Kraft und damit können unter anderem die Museen wieder ihre Türen öffnen.

Die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) hat die Öffnung verschiedener Einrichtungen in Kassel und der Region für Donnerstag, den 3. Juni 2021, geplant. Weitere Museen sollen in den folgenden Tagen ebenfalls öffnen.

Kassel: Lockerungen der Corona-Regeln – diese Museen öffnen wieder

Das Museum Schloss Wilhelmshöhe, das Hessische Landesmuseum, die Neue Galerie, der Sonderausstellungsbereich im Schloss Wilhelmsthal sowie das Marmorbad und der Westpavillon in der Orangerie sollen laut Pressemitteilung der MHK am Donnerstag, den 3. Juni 2021, für den Besucherbetrieb öffnen. Das gilt auch für die Besucherzentren am Bergpark sowie das Herkules-Monument.

Die Museen in Kassel und der Region können unter Corona-Auflagen wieder für Besucher öffnen.

Das Schloss Friedrichstein in Bad Wildungen ist nach Angaben der MHK ab dem 8. Juni 2021 für Einzelbesucher geöffnet. Das Schloss Wilhelmsthal soll ab dem 22. Juni 2021 mit einem an die Hygienevorgaben angepassten Führungskonzept wieder öffnen. Die Schlossmuseen im Weißensteinflügel sowie die Löwenburg bleiben aufgrund von Instandsetzungsarbeiten vorerst geschlossen. Öffentliche Führungen in den Museen, Schlössern und Parks der MHK finden vorerst nicht statt. 

Museumsbesuch in Kassel: Online Termin buchen

„Wir sind sehr froh, dass der Kulturbetrieb wieder hochgefahren wird und wir unsere Besucher bereits ab Fronleichnam in unseren Einrichtungen begrüßen dürfen. Damit das auch so bleibt, bitten wir alle Besucher weiterhin auch in den Museen Abstand zu halten und die Hygienerichtlinien einzuhalten“, sagt Prof. Dr. Martin Eberle, Direktor der MHK. 

Er weist außerdem auf das obligatorische Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung beim Besuch der Museen in Kassel hin. Zudem müsse aufgrund der Corona-Regelungen ein Zeitfenster für den Museumsbesuch gebucht werden. Das sei laut Angaben der MHK über die „Einfach besuchen“-App, online über die MHK-Homepage über oder direkt vor Ort möglich.

Museen in Kassel: Darauf müssen sich Besucher einstellen

Die Anzahl der Besucher insbesondere in den Sonderausstellungsbereichen ist gemäß der aktuellen Corona-Verordnung so beschränkt, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern problemlos eingehalten werden kann. Eine Registrierung vorab oder bei freien Kapazitäten ist vorgeschrieben, teilt die MHK mit. Besucher der Museen werden gebeten, die Nies- und Hustenetikette einzuhalten sowie ausreichend Abstand zu anderen Menschen zu halten.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter - So verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region Kassel.

Die Mitarbeiter der MHK weisen zudem darauf hin, dass Besucher nur nach vorheriger Terminvereinbarung eingelassen werden dürfen. Kurzfristig Entschlossene können sich bei freien Kapazitäten auch direkt vor Ort über die App „Einfach besuchen“ registrieren. Dazu werde lediglich ein Smartphone mit QR-Code-Scanner benötigt, die App muss nicht installiert werden.

Corona-Lockerungen in Kassel: Hygienekonzepte wurden in Museen umgesetzt

Bereits in den vergangenen Tagen haben die Mitarbeiter der MHK die allgemeinen Corona-Hygienemaßnahmen in den Museen in Kassel anhand eines für die MHK erstellten Hygieneplans umsetzten können. Orientiert wurde sich nach Angaben der MHK an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Alle Planungen orientieren sich außerdem an den Corona-Verordnungen der hessischen Landesregierung sowie den Empfehlungen des städtischen Gesundheitsamtes. Kurzfristige Änderungen und erneute Schließungen der Einrichtungen seien allerdings jederzeit möglich. 

Da die Stadt nun seit fünf Werktagen unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 liegt, fällt sie ab am Mittwoch (02.06.2021) aus der Bundesnotbremse. Damit sind in Kassel einige Lockerungen der Corona-Regeln möglich. (Helena Gries)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.