Kasseler Etat: Defizit 2010 sinkt von 72 auf 19 Millionen

Kassel. Die Stadt hat im vergangenen Jahr das befürchtete Defizit von fast 72 Millionen Euro im Kasseler Etat 2010 auf 19 Millionen Euro verringern können. Den jetzt von der Kämmerei vorgelegten Jahresabschluss 2010 bewertet Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) als ein Ergebnis, „das sich sehen lassen kann.“

Zwar wurden in der Stadtverwaltung im Vorjahr auch rund vier Millionen Euro eingespart. Den Löwenanteil der Defizitverringerung hat Kassel aber der trotz Finanzkrise sprudelnden Gewerbesteuer zu verdanken. In Kassel tätige Unternehmen zahlten 2010 annähernd 164 Millionen Euro und damit 43 Millionen Euro mehr an die Stadt, als kalkuliert worden war. (ach)

Mehr in der gedruckten Donnerstagsausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.