Ter

Kasseler Auestadion 2021 erneut  Austragungsort der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft

+
Rückblick: Robert Harting beim Diskuswurf bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am 19. Juni 2016 im Auestadion in Kassel.

Das Kasseler Auestadion wird 2021 erneut Austragungsort der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft. Das hat das Präsidium des Deutschen Leichtathletik-Verbandes einstimmig beschlossen.

Die Bedenken waren unnötig. Das Präsidium des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) hat am Montagabend einstimmig entschieden, dass die nationalen Titelkämpfe 2021 in Kassel stattfinden werden. 

Nach einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung hatte die Stadt Kassel ihre Bewerbung im Frühjahr gemeinsam mit dem Hessischen Leichtathletik-Verband auf den Weg gebracht. Nach den erfolgreichen Finals in Berlin wuchs die Befürchtung, dass Kassel doch nicht den Zuschlag bekommt. Zumal es bereits vor zehn Tagen eine Zusage hätte geben sollen.

Termin wird noch bekannt gegeben

DLV-Sprecher Peter Schmitt versichert aber gegenüber unserer Zeitung: „Es hat nie Zweifel gegeben. Das Präsidium hat in Berlin nicht getagt. Deswegen konnte es keine Entscheidung geben.“ Die gibt es nun, der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. „Wir freuen uns sehr, dass Kassel nach 2011 und 2016 zum dritten Mal Austragungsort für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften sein darf. Das ist eine schöne Werbung für unsere Sportstadt. Ich kann versprechen: Wir werden in zwei Jahren wieder gute Gastgeber sein“, sagt Oberbürgermeister Christian Geselle. 

Ähnlich positiv äußert sich die Leiterin des Kasseler Sportamtes, Dr. Andrea Fröhlich: „Ich bin begeistert, dass 2021 Kassel die Deutsche Leichtathletik-Hauptstadt sein wird. Erst jüngst haben wir die Laufbahnmarkierungen im Auestadion erneuert.“ 

Motivierende Signalwirkung für den Leichtathletik-Sport

Auf weitere Impulse für seine Sportart setzt der Leichtathletik-Kreisvorsitzende Peter Grunwald: „Für die Region ist dies ein Zeichen der Wertschätzung. Ich hoffe sehr, dass dies eine motivierende Signalwirkung für diese Sportart und damit auch für die zahlreichen Vereine in der Region haben wird.“ Zumindest weiß der DLV, was er an Kassel hat: „Kassel war bisher immer ein guter Gastgeber“, sagt DLV Präsident Jürgen Kessing.

Hintergrund: Auestadion bietet Platz für 18.700 Zuschauer

1953 wurde das Auestadion eröffnet. Die Stadt Kassel modernisierte es umfassend zwischen 2004 und 2010. Seither bietet es Platz für 18.736 Zuschauer. Neben dem Rasenplatz, auf dem der Fußball-Hessenligist KSV Hessen Kassel seine Heimspiele austrägt, hat das Auestadion acht 400-Meter-Rundbahnen, acht 100-Meter-Bahnen, zwei Weitsprunganlagen, eine Hochsprunganlage sowie zwei Wurf- und Stoßanlagen für Leichtathletik-Wettkämpfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.