Kassel per Doppeldecker: Interesse an Stadtrundfahrten wächst

+
Die meisten wollen auf dem Oberdeck sitzen: Ein Doppeldeckerbus der Firma Fredrich passiert die Orangerie an der Karlsaue.

Kassel. Wolfgang Schmelzer hat seine Liste komplett: Im roten Stadtrundfahrt-Bus von Kassel Marketing haben am Samstag schon 25 angemeldete Passagiere Platz genommen, als sich ein junger Mann an den Gästeführer wendet.

Ob denn hier auch dieser andere Touristenbus halte - der mit den Kopfhörer-Ansagen in allerlei Fremdsprachen. Er habe zwei russischsprachige Gäste zu Besuch, und die sollten die Schönheiten Kassels in ihrer Muttersprache erläutert bekommen.

Ein- und Ausstieg unterwegs jederzeit möglich: Stefan Wendling von der Firma Fredrich zeigt den Fahrplan.

Den Leuten kann geholfen werden, denn seit gut einem Jahr haben Kassel-Besucher die Wahl: Wer persönliche Betreuung schätzt, der steigt bei Schmelzer und seinen Kollegen ein, die jeden Samstag ab 11 Uhr vom Papinplatz aus auf Tour gehen. Wer die Stadt auf eigene Faust erkunden will, nimmt die blauen Doppeldeckerbusse der Firma Fredrich.

Kassels Reize auch auf Suaheli

Die sind mittwochs bis sonntags dreimal täglich im Stadtgebiet auf Tour, man kann an zehn Stopps beliebig ein- und aussteigen. Per GPS-Steuerung erkennt ein Audiosystem, welche Sehenswürdigkeit gerade passiert wird und spielt entsprechende Informationen ab, die die Gäste über Kopfhörer in elf Sprachen empfangen können. „Wir haben sogar Suaheli im Angebot“, sagt Stefan Wendling von der Firma Fredrich.

Obwohl jetzt mehrere Anbieter um entdeckungsfreudige Touristen werben, scheint der Fahrgäste-Kuchen pro Veranstalter nicht kleiner zu werden - im Gegenteil. „Seit die Fredrich-Busse fahren, gehen die Zahlen bei uns nicht nach unten, sondern steigen eher noch an“, sagt Yvonne Becker von Kassel Marketing. Die Auslastung des eigenen Samstags-Busses mit 49 Plätzen sei gegenüber dem Vorjahr von 77 auf 80 Prozent gestiegen - bei weiterhin „sehr positiver Tendenz“. Auch Gästeführer Schmelzer hat beobachtet: „Das Interesse ist kontinuierlich gestiegen.“

Durch den privaten Doppeldecker-Betrieb könne Kassel Marketing interessierten Stadtbesuchern nun auch unter der Woche ein Rundfahrt-Angebot machen, sagt Yvonne Becker: „Wichtig ist ja, dass der Gast in die Stadt gebracht wird.“

Auch bei Busunternehmer Thomas Fredrich steigen immer mehr Entdeckungsfreudige ein. In der ersten Saison von Mai bis Dezember 2010 habe er vergleichsweise bescheidene 3500 Passagiere gezählt, doch „dieses Jahr sind wir im Linienbetrieb spürbar besser ausgelastet“, berichtet Fredrich. Es dauere erfahrungsgemäß drei Jahre, bis sich ein solches Angebot etabliert habe, und für 2012 seien die Perspektiven wegen der documenta bestens.

„Super“ laufe jedenfalls das Angebot an thematischen Sonderfahrten, die häufig ausgebucht seien. Auch Firmen und Hochzeitsgesellschaften würden regelmäßig einen 80-sitzigen Doppeldecker mieten. Daher habe seine Firma inzwischen bereits den dritten Bus angeschafft und beschäftige sechs Mitarbeiter. Fredrich ist optimistisch: „Man wird nicht reich dabei, aber das läuft in Kassel besser, als ich anfangs erwartet hatte.“ (asz)

Service

Die Rundfahrten von Kassel Marketing werden von einem Gästeführer begleitet und dauern zwei Stunden. Der Bus fährt von März bis Dezember jeden Samstag um 11 Uhr vom Parkplatz Staatstheater ab. Wenn entsprechend viele Anmeldungen vorliegen, wird für 13.30 Uhr ein zweiter Bus eingesetzt. Nur die Busse von Kassel Marketing haben die Erlaubnis, während ihrer zweistündigen Tour den Bergpark Wilhelmshöhe zu durchqueren, wobei auch die Löwenburg passiert wird. Zuvor ist auf der Ebene des Schlosses ein 20- bis 30-minütiger Stopp für individuelle Park-Erkundungen eingeplant. (asz)

• Fahrpreis: 14 Euro
• Ermäßigungen: Berechtigte zahlen 10 Euro, Inhaber der Kassel Card 5 Euro.
• Anmeldung: Reservierung erbeten unter Tel. 0561/ 70 77 07.
• Kontakt: Tourist-Info im Rathaus, Obere Königsstr. 15, info@kassel-tourist.de

Die blauen Doppeldeckerbusse der Firma Fredrich starten mittwochs bis sonntags um 10, um 12.40 und um 15.30 Uhr am Papinplatz. Sie halten an zehn Stationen und brauchen zweieinhalb Stunden für eine vollständige Runde bis zum Ausgangspunkt.
 • Fahrpreis: Erwachsene 14 Euro, bzw. 16 Euro bei jederzeit möglichem Ein- und Ausstieg. Kinder 6 Euro. Ermäßigung unter anderem für Gruppen und Familien. Die Tickets gelten am gleichen Tag außerdem als KVG-Netzkarte.
• Tickets/Informationen: Tel. 0177 / 8 29 75 35; E-Mail: info@ kassel-stadtrundfahrt.de
• Vorverkauf: u. a. Tourist-Info im Rathaus, KVG-Kundenzentrum in der Kurfürsten-Galerie.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.