Polizei ermittelt

Einbruch in Tierheim: Lexi und Luna ausgebüxt

Das Bild zeigt zwei Hunde, die aus dem Tierheim Wau-Mau-Insel in Kassel (Hessen) ausgebüxt sind.
+
Das Bild zeigt zwei Hunde, die aus dem Tierheim Wau-Mau-Insel in Kassel (Hessen) ausgebüxt sind.

Es kommt zu einem Einbruch in ein Tierheim in Kassel. Dabei können zwei Hunde fliehen. Die Polizei muss eingreifen.

  • Einbruch in Tierheim in Kassel
  • Hunde entwischen bei Einbruch
  • Ein Polizist wurde von dem Hund gebissen

Update vom 7. Juli 2020: Wie das Tierheim auf seiner Homepage mitteilt, sind Lexi und Luna wieder da.

Kassel – Eigentlich sind Luna und Lexi eher scheu und friedlich, sagt Karsten Plücker, Leiter des Tierheims Wau-Mau-Insel in Kassel. Am frühen Montagmorgen sind die beiden Mischlingshündinnen allerdings in Panik geraten. Eine der beiden Hundeschwestern hat deshalb einen 20-jährigen Polizeianwärter gebissen.

Einbruch in Tierheim Kassel: Autofahrer entdeckt Hunde auf der Flucht

Es war gegen 5.30 Uhr, als ein Autofahrer auf der Fahrbahn der Schenkebier Stanne in Kassel zwei Hunde entdeckte, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit. Beamte seien umgehend dorthin gefahren. Beim Versuch, einen der Hunde einzufangen, sei der Polizeikommissaranwärter vom Revier Süd-West in Baunatal in die Hand und den Unterarm gebissen worden. Der junge Mann musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden, aber die Verletzungen seien nicht so schwer, so Mänz.

Später habe sich herausgestellt, dass Unbekannte einen Zaun auf dem Tierheimgelände aufgeschnitten hätten, so Mänz. Deshalb sei eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet worden.

Einbruch in Tierheim Kassel: Loch in Zwingertür - Hunde auf der Flucht

Tierheimleiter Plücker berichtet, dass die Täter über den Zaun auf das Tierheimgelände in Kassel gelangt seien und mit einem Bolzenschneider ein Loch in die Zwingertür des neuen Hundehauses geschnitten hätten. Dabei seien die beiden Hündinnen Luna und Lexi entwischt. Die braun-weißen und dackelgroßen Mischlingshündinnen sind zwei Jahre alt, neun beziehungsweise zwölf Kilogramm schwer sowie gechippt und kastriert. Die Schwestern seien erst Anfang Juni im Tierheim abgegeben worden, weil die Besitzer umgezogen seien.

Sind nach Einbruch aus dem Tierheim Wau-Mau-Insel weggelaufen: Die beiden Mischlingshündinnen Lexi und Luna.

Es sei bisher noch nie vorgekommen, dass ein Hund im Tierheim in Kassel gestohlen worden ist. Nur einmal habe es den Fall gegeben, dass ein ehrenamtlicher Gassigeher einen Hund nicht zurückgebracht habe, was juristisch eine Unterschlagung bedeute. Und vor einem Jahr sei an Fronleichnam ein Mann in dem Tierheim aufgetaucht, um sich seinen Hund, der ihm zuvor durch die Behörden weggenommen wurde, zurückzuholen.

Einbruch in Tierheim Kassel: Hoffnung auf Rückkehr der Hunde

Wie man aber auf die Idee kommen könne, sich fremde Hunde durch einen Einbruch zu verschaffen, dies könne er nicht nachvollziehen, so Plücker. Er sagt aber auch, dass Hunde derzeit Mangelware seien. Wegen Corona seien in den vergangenen Monaten weniger Hunde in den Tierheimen in der Region Kassel abgegeben worden. Zudem sei die Nachfrage nach den Tieren von Lehrern und anderen Menschen im Homeoffice in den vergangenen Wochen gestiegen. 

Sind nach Einbruch aus dem Tierheim Wau-Mau-Insel weggelaufen: Die beiden Mischlingshündinnen Lexi und Luna.

Plücker hofft, dass Lexi und Luna, die er gern zusammen in gute Hände abgeben würde, bald wieder auftauchen. Wer die Schwestern entdeckt, sollte allerdings keine Einfangversuche unternehmen, sondern umgehend das Tierheim unter Tel. 05 61/8615680 oder unter Tel. 0152/04937168 kontaktieren. Menschen, die die Mischlingshündinnen kennen, würden sie nämlich auch nicht beißen oder kneifen. (Von Ulrike Pflüger-Scherb)

Immer wieder verschwinden in Hund, Katze und Co. Die Fälle von Tier-Diebstahl in Hessen sind zahlreich – die Hintergründe bleiben meist mysteriös.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.