Im Winter wird es eng

Kassel fehlen Hallen für den Vereinssport

Kassel. In der Stadt Kassel gibt es nicht genügend Hallen, um dem steigenden Bedarf der Sportvereine gerecht zu werden. Nach Auskunft des Sportamtes sind derzeit alle 50 Turn- und Sporthallen ausgebucht.

Besonders in den Wintermonaten wird es eng, wenn der Jugendfußball in die Hallen wechselt.

Um die Nachfrage aus den 142 Kasseler Vereinen mit etwa 35.000 Sportlern befriedigen zu können, müssten drei weitere Hallen gebaut werden, sagte Gerhard Griesing vom Sportamt. Dafür hat die Stadt Kassel kein Geld. Vorrang hat nach Auskunft des Sportamtes die Sanierung der bestehenden Gebäude.

Mitverantwortlich für den Platzmangel ist der Zulauf in den Vereinen. Auch gebe es kaum privat betriebene Sportstätten. (bal)

Wie lautet Ihre Meinung zu diesem Thema? Nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion unter diesem Artikel.

Rubriklistenbild: © Symbolbild/Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.