Polizei bittet um Hinweise 

Vergewaltigung in Kasseler Naherholungsgebiet: Polizei sucht weiter nach muskulösem Mann mit Glatze 

+
Die Dönche: Im Naherholungsgebiet soll die Tat geschehen sein. Bei dem Foto handelt es sich um eine Archivaufnahme eines Teils der Dönche.

Eine Frau ist Anfang August in der Dönche in Kassel vergewaltigt worden. Die Polizei gab nun neue Details bekannt.

Aktualisiert am 16. August um 15.35 Uhr - Nach der Vergewaltigung einer Frau in dem Kasseler Naherholungsgebiet Dönche sucht die Polizei jetzt weitere Zeugen. 

Die Polizei geht derzeit verschiedenen Hinweisen nach. Einen konkreten Tatverdacht gebe es bislang nicht, heißt es. Allerdings hätten die bisherigen Ermittlungen dazu geführt, dass die Tatzeit und der Aufenthaltsort von Täter und Opfer näher eingegrenzt werden können.

Vergewaltigung in Kassel: Polizei sucht weitere Zeugen

Demnach soll es erst am späten Abend des Sonntags (04.08.2019), zu der Tat im Bereich der Leuschnerstraße gekommen sein. Kennengelernt hatten sich Opfer und Täter in einer Kneipe, die sich, wie sich jetzt herausstellte, nicht an der Werner-Hilpert-Straße, sondern an der Fünffensterstraße befindet.

Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen, die sich in der Nacht vom 3. auf den 4. August in der Kneipe in der Fünffensterstraße aufgehalten haben und Angaben zu dem „Marek“ machen können oder die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat in der Dönche am Sonntag gemacht haben.

Kassel: Polizei sucht mit Personenbeschreibung nach Täter

Der Unbekannte soll demnach etwa 30 Jahre alt sein. Das Opfer soll den Mann am Samstag, 3. August, in einer Kneipe in der Kasseler Innenstadt kennengelernt haben. Im Naherholungsgebiet im Bereich der Leuschnerstraße sei der Mann dann gewalttätig geworden, wie das Opfer, das aus dem Schwalm-Eder-Kreis stammt, der Polizei später berichtete.

Der Mann soll ausschließlich polnisch gesprochen haben, 1,80 Meter groß und muskulös gewesen sein. Laut Opfer hat der Mann eine Glatze, blaue Augen. Er soll sich mit „Marek“ vorgestellt haben.

Außerdem interessant: Todesschüsse in Kassel: 26-Jähriger wegen Mordverdachts in U-Haft

Vergewaltigung in Kassel: In Bar kennen gelernt

Die Frau erstattete am Montag Anzeige bei der Polizei in Homberg/Efze. Gegenüber den Beamten berichtete sie, den Täter in einer Kneipe in der Werner-Hilpert-Straße in Kassel getroffen zu haben. Gemeinsam verließen sie demnach in der Nacht zum Sonntag die Lokalität und fuhren zum Naherholungsgebiet Dönche, wo „Marek“ seinen Angaben zufolge wohnen sollte.

In der Dönche sei der Mann dann gewalttätig geworden und habe die Frau vergewaltigt. Am frühen Sonntagmorgen habe er dann den Tatort verlassen. Dabei soll der Mann die Handtasche seines Opfers mitgenommen haben. In der Tasche waren Bargeld und ein Handy. Hinweise an die Kasseler Polizei, Tel. 0561/9100.

Dönche: Hier befindet sich das Naherholungsgebiet in Kassel

Lesen Sie dazu: Kasseler Polizei findet toten Mann in Wohnung: 56-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Vergewaltigung in Kasseler Naherholungsgebiet: Polizei sucht weiter nach muskulösem Mann mit Glatze

Eine Frau ist Anfang August in der Dönche in Kassel vergewaltigt worden. Die Polizei gab nun neue Details bekannt.

*HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.