KSV-Logo auf Grabstein wäre möglich

Kassel. Erst nach langem Streit durften Eltern in Dortmund das Grab ihres gestorbenen Kindes mit einem BVB-Logo versehen, was im Internet für Aufruhr sorgte. In Kassel hingegen würde es keine Probleme mit individueller Grabgestaltung geben.

Erst nach monatelangem Ringen mit der katholischen Kirche wurde in Dortmund der letzte Wunsch des neunjährigen Jens Pascal erfüllt. Der Junge, der im Mai an einem Hirntumor gestorben war, wollte auf seinem Grabstein das BVB-Logo haben. In Kassel wäre das kein Problem gewesen.

Die Dortmunder Kirche aber hatte dies zunächst abgelehnt und sich erst am Dienstagnachmittag mit den Eltern des verstorbenen Jungen auf einen Kompromiss geeinigt.

Lesen Sie auch:

BVB-Logo auf Grabstein von Jungen: Letzter Wunsch geht in Erfüllung

In Kassel würde es wohl nicht zu solch einer Auseinandersetzung über die Gestaltung eines Grabsteins kommen. Wenn die Angehörigen den Wunsch äußerten, das Logo des KSV Hessen Kassel oder der Huskies auf einem Grabstein einmeißeln zu lassen, dann werde man das wohl gestatten, sagt Jürgen Rehs, Chef der Kasseler Friedhofsverwaltung.

Allerdings dürfe das Emblem nicht zu groß - etwa 15 mal 15 Zentimeter - ausfallen und es müsse noch ausreichend Platz für Namen sowie Geburts- und Sterbedatum auf dem Grabstein bleiben. Laut Rehs hat es bislang aber noch keine Anfragen von Kasseler Fußball- oder Eishockeyfans in diese Richtung gegeben.

Allerdings gibt es auf dem Niederzwehrener Friedhof einen auffälligen Grabstein mit einem integrierten Fußball. Das Grabmal erinnert an den Fußballer Mita Radovic, der für den KSV Hessen Kassel und die jugoslawische Nationalmannschaft spielte. Radovic starb 1997 bei einem Autounfall.

Pferdekopf und Backenzahn

Besonderer Grabstein: Auf dem Friedhof in Niederzwehren hat der Fußballer Mita Radovic, der für den KSV Hessen Kassel und die jugoslawische Nationalmannschaft spielte, seine letzte Ruhestätte gefunden.

Die Friedhofsverwaltung hat zudem einen Grabstein mit Pferdekopf auf dem Friedhof in Bettenhausen genehmigt. Dort wurde ein Reiter bestattet, sagt Rehs. An einen Berufsfahrer erinnert ein Grabstein mit einem Lkw aus Bronze. Weiterhin sind in Bettenhausen Grabsteine mit einer Geige sowie mit Schiff und Dampflokomotive zu sehen. In Harleshausen gibt es einen Grabstein mit Backenzahn. Auf dem Westfriedhof fällt ein Urnengrab mit einer Eule, auf dem Grabstein eines anderen Tierfreunds ein Schäferhund auf.

Auf den 13 Kasseler Friedhöfen gebe es zwei verschiedene Kategorien, sagt Rehs. Es gebe Grabfelder mit besonderen Auflagen für die Gestaltung: Da gebe es Vorschriften für die Größe der Grabmale, die Stärke der Grabplatten und die Oberflächenbearbeitung der Grabsteine.

Keine sexistischen Symbole

Für Grabfelder, für die keine besonderen Auflagen bei der Gestaltung gelten, dürften die Grabsteine nach den Wünschen der Angehörigen gestaltet werden. „Wenn es die Würde des Friedhofs nicht beeinträchtigt“, fügt der Chef der Friedhofsverwaltung hinzu. Nicht gestattet würden nationalsozialistische oder sexistische Symbole auf Grabsteinen. Laut Rehs hat die Friedhofsverwaltung auf diesen Grabfeldern ohne besondere Auflagen bislang aber noch keine Gestaltungswünsche von Angehörigen ablehnen müssen. (use)

Fotostrecke: Außergewöhnliche Grabsteine auf Kasseler Friedhöfen

Außergewöhnliche Grabsteine auf Kasseler Friedhöfen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.