Prozess vor Kasseler Landgericht läuft

"Schlechte Laune": Mann gesteht Vergewaltigung

+
Alles gestanden: Der 43-jährige Angeklagte gab vor Gericht zu, seine zum Tatzeitpunkt im sechsten Monat schwangere Verlobte vergewaltigt zu haben.

Kassel. Bedroht, geschlagen und vergewaltigt - ein Mann aus Kassel hat vor Gericht zugegeben, sich an seiner schwangeren Verlobten vergangen zu haben.

Der 43-Jährige gestand am Donnerstag vor dem Landgericht Kassel, er habe die heute 19-jährige mit einem Messer zum Sex gezwungen. Bei seiner Aussage kämpfte der Mann, der sich vor Gericht besonnen gab, immer wieder mit den Tränen. Er habe sich auf das Kind gefreut, sagte er aus. Der Altersunterschied habe ihnen nichts ausgemacht, sie hätten heiraten wollen.

Der Tattag zeigt aber offenbar ein anderes Bild des Mannes: Es ist der 20. April 2012. Der Angeklagte sagte vor Gericht, er habe "ziemlich schlechte Laune" gehabt. Er habe Sex haben wollen - seine in der 16. Woche schwangere Freundin jedoch nicht - und das Messer aus der Küche seiner Wohnung geholt. "Er hat mich bedroht und gesagt, wenn ich nicht tue, was er sagt, sticht er mich und das Kind ab", berichtete die junge Frau dem Gericht.

Wie die Anklage ausführt, schlägt er sie mehrfach, sie fügt sich ihrem Verlobten, führt Oralverkehr aus. Danach kommt es zum gewaltsamen Geschlechtsverkehr. Erst mit einer SMS, die sie heimlich an ihren Onkel schreibt, ruft die junge Frau Hilfe. Der Verwandte klingelt Sturm, der 43-Jährige lässt von seinem Opfer ab.

Der Angeklagte muss sich wegen Vergewaltigung in besonders schwerem Fall verantworten. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft droht ihm bei einer Verurteilung die Sicherungsverwahrung. Denn der Mann wurde schon einmal zu vier Jahren Haft verurteilt, weil er sich an einer Frau vergangen hatte. Der Prozess wird kommende Woche fortgesetzt. (dpa)


Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.