Behinderungen seit Mai

Großbaustelle beendet: Querallee ist wieder komplett frei

+
Die letzten Reste der Baustelle sind mittlerweile beseitigt: Seit Freitag kann man die Querallee wieder befahren. 

Seit Mai kam es auf der Querallee  in Kassel wegen Bauarbeiten zu Behinderungen. Jetzt wurde das letzte Teilstück freigegeben.

Die größte Dauerbaustelle des Jahres im Vorderen Westen ist abgeschlossen. Seit gestern ist die Querallee auch im unteren Teil zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Goethestraße wieder befahrbar. Im oberen Teil bis zur Kölnischen Straße waren die Arbeiten bereits vor vier Wochen beendet worden.

Unter dem Strich hat alles länger gedauert als ursprünglich geplant. Wie so oft waren die Bauarbeiter auf Reste alter Kanäle gestoßen und hatten deutlich mehr Arbeit als gedacht. 

Viele alte Kanäle und Versorgungsleitungen an falscher Stelle sorgten für Verzögerungen

Viele der Kanäle nicht nur im Vorderen Westen sind über 80 Jahre alt. Große Teile des Kartenmaterials, in denen sie möglicherweise einmal verzeichnet waren, verbrannten bei Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg.

Nach Angaben der Stadt lagen auch einige der Versorgungsleitungen nicht dort, wo sie vermutet wurden, und mussten entsprechend umgelegt werden.

Bauarbeiten an der Querallee waren im Mai 2019 gestartet

Jedenfalls ist jetzt alles geschafft. Seit Ende Mai wurde die Querallee zwischen Goethestraße und Friedrich-Ebert-Straße sowie zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Kölnische Straße saniert. Dabei sind neue Kanäle, eine Fernwärmeleitung und neue Wasserleitungen verlegt worden. Im oberen Bereich hat man auch das rutschige Kopfsteinpflaster ausgetauscht und die Fahrbahn erneuert. Seit gestern gibt es keine Behinderungen mehr auf der Straße.

Weitere Baustelle vorerst abgebaut: Freie Fahrt an der Frankfurter Straße Höhe Raiffeisenstraße

In der Vorweihnachtszeit sind auch andere Hindernisse durch Baustellen beseitigt worden. So ist der Kreuzungsbereich Frankfurter Straße/Raiffeisenstraße wieder offen. Hier waren Hausanschlüsse verlegt worden. Unter der Frankfurter Straße Richtung Auestadionkreuzung liegen mittlerweile neue Wasser- und Gasleitungen.

Hier fließt der Verkehr momentan ohne Behinderungen. Das wird sich allerdings im neuen Jahr ändern. Sobald es die Witterung zulässt, werden einige Meter entfernt Stromleitungen verlegt. Dafür muss der Bürgersteig aufgebaggert werden. Damit die Bauarbeiter genügend Platz haben, wird wieder eine Fahrspur gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.