Er erzählt immer denselben Witz

Wie ein Clown auf LSD: Helge Schneider unterhält in Kassel mit Quatsch und Können

+
Komiker Helge Schneider bei einer seiner typischen Körperbewegungen in der Stadthalle Kassel.

Er erzählt seit Jahrzehnten denselben Witz - und kommt damit an: Helge Schneider begeistert das Publikum in der Stadthalle Kassel mit Quatsch und Können.

  • Helge Schneider begeistert in der Stadthalle Kassel.
  • Der Komiker erzählt seit Jahrzehnten denselben Witz.
  • Das Publikum lacht trotzdem.

Kassel – Es ist ein Wunder, dass Thomas Alkier immer noch über Helge Schneider lachen kann. Der Schlagzeuger spielte schon 1989 für den Komiker. Auch am Samstag gab er in der ausverkauften Stadthalle in Kassel den Takt an. 

Nebenbei lachte er sich zwei Stunden lang schlapp über seinen Chef. Dabei erzählt Helge Schneider doch seit seinem ersten Auftritt 1976 denselben Witz.

Kassel: Helge Schneider erzählt seit Jahrzehnten denselben Witz

Der geht so: Der Meister aus Mülheim trägt eine alberne Perücke und einen schlecht sitzenden Anzug, spielt famos Klavier (wahlweise auch Vibrafon, Gitarre oder Percussions), schneidet Grimassen und bewegt sich wie ein Clown auf LSD. Und das soll lustig sein?

Ganz offensichtlich. Die 1800 Karten für den Auftritt in Kassel waren seit Wochen ausverkauft. Im Foyer der Stadthalle versuchen vor allem Männer mittleren Alters vergeblich, noch ein Ticket zu ergattern. Helge Schneider ist ein Phänomen.

Kassel: Helge Schneider begeistert mit seinem Jubiläumsprogramm

Im August wird er 65. Sein Jubiläumsprogramm hat er „Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers“ genannt, was ziemlich gaga klingt und trotzdem einen Sinn hat. Schneider ist ja selbst so etwas wie eine aussterbende Spezies. Kein anderer deutschsprachiger Künstler vereint Hoch- und Subkultur so sehr wie der einstige Schulabbrecher.

Kassel: Helge Schneider gesteht "Fünfzigerjahre-Humor"

Seine Band The Helges besteht neben Schlagzeuger Alkier aus dem US-Jazz-Bassisten Ira Coleman und dem Blues-Gitarristen Henrik Freischlader, beides renommierte Musiker. Gemeinsam improvisieren sie bei ihrem Auftritt in Kassel zwischen Boogie-Woogie und Free Jazz. 

Genauso funktioniert auch der Humor von Helge Schneider. Man kann seine Gags nicht nacherzählen, ohne dass der Leser aus Langeweile aus dieser Kritik aussteigt. Ein Witz lautet: „Wie fanden Sie das Kotelett?“ „Indem ich das Salatblatt beiseiteschob.“ Helge Schneider muss selbst zugeben, dass das Fünfzigerjahre-Humor ist.

Kassel: Helge Schneiders Auftritt - Sinnfrei, aber lustig

Der Komiker Helge Schneider mag das Absurde. In einer Geschichte erzählt er, wie er mit der Jazz-Legende Duke Ellington eine Heizdeckenverkaufsfahrt für Senioren im Sauerland unternimmt, auf der ein Michael-Wendler-Double auftritt. Wenn er nicht gerade Udo Lindenberg imitiert, ist er aber auch infantil wie ein Kindergartenkind. Einmal habe er der FDP in Düsseldorf in den Briefkasten gepinkelt – „weil ich an den der CDU nicht rankam, mein Pillermann war zu kurz“. Als Kabarettist ist er so politisch wie der Wendler, also gar nicht.

Über Helge Schneider heißt es, er suche den Sinn im Unsinn. Der Abend in der Stadthalle Kassel war trotzdem ziemlich sinnfrei – aber lustig, wie die Reaktionen der Zuschauer bewiesen.

Kassel: Helge Schneider findet Kassel schön

Helge Schneider wird sicher nach Kassel zurückkehren, das er „eine der schönsten Städte“ nennt, „die ich jemals gesehen habe“, obwohl hier so sehr tote Hose sei wie im Death Valley. Zuletzt hat der blaugrüne Smaragdkäfer unter den Komikern angekündigt, bis zum 100. Geburtstag auf Tour gehen zu wollen. 

Aber auch ohne Konzerte wird Schneider weiter in die Region kommen. In einem Interview erzählte er, dass er die A 38 so liebe. Darum fahre er von Berlin ins Ruhrgebiet immer über Göttingen und Kassel, obwohl das 45 Kilometer länger ist. Manchmal ist das Leben von Schneider wie einer seiner Gags.

Im Interview vor seinem Auftritt in Kassel sagte der Meister des absurden Humors über sich selbst: "Ich bin geerdet".

Video: Helge Schneider "singt dat Fernsehen"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.