Feuerwehr und Stadt Kassel warnen

Wegen Trockenheit: Hohe Gefahr von Waldbränden in Nordhessen - Diese Regeln sollten Sie beachten

Der April ist in Nordhessen so trocken wie selten zuvor. Der ausbleibende Regen macht Probleme: Die Gefahr für einen Waldbrand in der Region Kassel steigt.

  • Zu mildes Wetter: Seit mehreren Wochen hat es nicht mehr ausgiebig geregnet.
  • Der trockene April sorgt auch im Kreis Kassel für Probleme.
  • Die Waldbrand-Gefahr in der Region steigt stark an.

Kassel/Nordhessen - Das derzeit sonnige Wetter erfreut wahrscheinlich viele Menschen im Kreis Kassel. Doch es sorgt auch für Probleme: In Nordhessen hat es seit mehreren Wochen nicht mehr ausgiebig geregnet. Jetzt warnt die Stadt Kassel vor einer erhöhten Gefahr eines Waldbrands.

Wie die Stadtverwaltung Kassel mitteilt, haben die warmen Temperaturen und der starke Wind der vergangenen Tage die oberen Bodenschichten auf Feldern und Wiese sowie im Wald sehr ausgetrocknet. Niederschläge, die zur Entspannung der Lage beitragen könnten, sind in den nächsten Tagen nicht angesagt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat deswegen für die Region Kassel die Warnstufe 3 (mittlere Stufe) ausgerufen.

Waldbrand-Gefahr in Region Kassel wegen Trockenheit: Feuerwehr stellt Regeln auf

Wegen der Trockenheit steigt die Gefahr eines Waldbrands in Hessen. Die Feuerwehr in Kassel ruft deshalb zu erhöhter Vorsicht auf und bittet, die folgenden Regeln einzuhalten.

Offene Feuer sind im Wald generell verboten. Das gilt ab sofort auch für Grillplätze. Rauchen ist im Wald grundsätzlich nicht erlaubt.

Es sollen außerdem keine Flaschen oder andere Scherben in der Natur weggeworfen werden. Diese können als eine Art Lupe dienen - durch den Brennglaseffekt kann ein Feuer entstehen. Es dürfen zudem keine brennenden Gegenstände wie Zigaretten aus dem Auto geworfen werden. 

Waldbrand-Gefahr im Kreis Kassel: Nur ausgewiesene Parkplätze benutzen

Spaziergänger im Wald in Nordhessen dürfen nur ausgewiesene Parkflächen benutzen. Trockenes Gras unter dem Auto kann sich durch heiße Katalysatoren und Auspuffrohre entzünden. Das betrifft vor allem Autos mit am Fahrzeugboden liegenden Katalysatoren. Das sind vor allem Autos mit Otto-Motoren. Aber auch immer mehr Modelle mit der Abgasnorm Euro VI sind von dieser Regelung betroffen. Wenn diese in den Regenerationsmodus geschaltet werden, können hohe Temperaturen entstehen, teilt die Stadt Kassel mit. 

Wegen der erhöhten Waldbrand-Gefahr in der Region Kassel sollen Waldbesucher außerdem die Zufahrtswege für die Feuerwehr freihalten und diese nicht durch ihre Fahrzeuge blockieren. Park- und Halteverbote sollten unbedingt beachtet werden.

Waldbrand in Region Kassel: So sollte man sich verhalten, wenn man ein Feuer bemerkt

Wer einen Waldbrand bemerkt, sollte so schnell wie möglich die Feuerwehr unter der Notfallnummer 112 alarmieren. Es kommt dabei auf eine möglichst genaue Ortsbeschreibung an. Dafür können Spaziergänger die gekennzeichneten Forst-Rettungspunkte oder ausgewiesene Parkplätze im Wald angeben. 

Eigene Löschversuche können dabei helfen, dass sich der Waldbrand nicht weiter ausbreitet. Die Stadt Kassel warnt dabei aber davor, sich selbst in Gefahr zu bringen. 

Waldbrand in Hessen: Wald brennt in Waldeck-Frankenberg - Mehrere Einsätze bei Hanau 

Im Kreis Waldeck-Frankenberg gab es bereits einen Waldbrand. Dabei wurden rund 2500 Quadratmeter Wald beschädigt. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Auch in der Region Hanau gab es in diesem Jahr schon mehrere Waldbrände. Ein Hubschrauber half den Einsatzkräften bei einem Waldbrand bei Großauheim aus der Luft. Dort standen mehrere hundert Quadratmeter Wald in Flammen. 

Ein Experte warnt vor einem erneuten Rekordsommer in Deutschland. Es droht wieder enormen Hitze, welche die Gefahr eines Waldbrands steigern kann. 

Von Michaela Schaal

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/zb/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.