Tausende Autos mit Hagelschäden

Kassel im Jahresrückblick, Teil 2: Unwetter nach Pfingsten

Aus heiterem Himmel kam dieser Blitz nicht: Das Leserfoto zeigt den Himmel über Kassel bei einem Gewitter im Juni. Der Fotograf stand im Bergpark Wilhelmshöhe. Foto:  Vito Einfachder/nh

Kassel. Erst war es über Pfingsten brütend heiß, dann kam es knüppeldick. Das Unwetter am Dienstag nach dem Fest wird niemand so schnell vergessen, der es miterlebt hat.

Gegen 21 Uhr wurde der Himmel über Kassel schwarz. Eine mächtige Gewitterfront zog mit zuckenden Blitzen und gewaltigen Donnerschlägen über die Stadt. Der Hagel war so heftig, dass Fensterscheiben zerstört und Tausende Autos beschädigt wurden. Dann kam der große Regen. Kanaldeckel wurden durch die Wassermassen hochgedrückt, Straßen verwandelten sich in Sturzbäche. In der Unterführung am Bahnhof Wilhelmshöhe (Bertha-von-Suttner-Straße) stand das Wasser so hoch, dass hier stundenlang niemand durchfahren konnte. „Kassel ist abgesoffen“, sagte ein Polizeisprecher am späten Abend. Die Feuerwehr leistete in dieser Nacht Schwerstarbeit. Zu 350 Einsätzen rückten die Helfer aus.

Kassel live

Alle Beiträge zum Unwetter am 11. Juni

Besonders schlimm erwischte es die tief gelegene Südstadt. In der Nähe der Kita Landaustraße hatte der Gewittersturm einen Baum entwurzelt. Der blockierte einen Ablauf unter einer Brücke, die zur Sperrmauer wurde.

Hagel und Überschwemmungen: Schweres Unwetter über Nordhessen

Aue unter Wasser

Das Wasser nach dem Gewitter vom Abend und die erneuten heftigen Regengüsse am nächsten Morgen setzten große Teile der Karlsaue unter Wasser. Die Seenlandschaft vor der Orangerie war noch Wochen später zu sehen. Spaziergänger berichteten von einer Mückenplage wie in einem Sumpfgebiet.

Besonders hart hatte es auch den Kleingartenverein an der Karlsaue getroffen. Dort war eine Stützmauer durch die Wassermassen umgekippt. Die Gärten mit ihren Hütten standen teilweise anderthalb Meter unter Wasser. Bis heute ist die Mauer nicht repariert. Das Land als Eigentümer will sich im neuen Jahr darum kümmern.

Jede Menge zu tun hatten nach dem Unwetter die Autowerkstätten. Allein der größte Kfz-Versicherer, die HUK-Coburg, verzeichnete im Raum Kassel 2700 Hagelschäden. (tos)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.