Brunnenanlage soll umweltfreundlicher werden 

Der Königsplatz in Kassel bleibt trocken: Die Wasserspeier müssen saniert werden

Derzeit sind die Speier trocken: Es wird erst wieder feucht, wenn die Brunnenanlage auf dem Königsplatz repariert worden ist.
+
Derzeit sind die Speier trocken: Es wird erst wieder feucht, wenn die Brunnenanlage auf dem Königsplatz repariert worden ist.

Kein Wasser auf dem Königsplatz bis mindestens zum Sommer: Der Brunnen mit 36 Wasserspeiern muss saniert werden.

  • Seit 16 Jahren stehen die 36 Wasserspeier auf dem Königsplatz in Kassel.
  • Seit einem technischen Defekt im August 2019 liegen sie trocken.
  • Jetzt muss saniert werden - dabei wird die komplette Technik umweltfreundlich erneuert.

Kassel – Die 36 Wasserspeier auf dem Königsplatz mussten im August 2019 wegen eines technischen Defekts abgestellt werden. Damals hieß es vonseiten der Stadt, dass die Brunnenanlage erst im Frühjahr dieses Jahres wieder in Betrieb genommen werden kann. Dieser Plan scheint nicht aufzugehen. 

Kassel: Wasserspeier auf dem Königsplatz vermutlich bis Sommer außer Betrieb

Nach Informationen von Stadtsprecher Michael Schwab werden die Wasserspeier erst wieder im Sommer dieses Jahres funktionieren. Wann dies tatsächlich der Fall ist, darüber könne die Stadt derzeit keine seriösen Angaben machen. Nach einer gründlichen Untersuchung und Analyse des Defekts der Brunnenanlage sei im Herbst 2019 festgestellt worden, dass diverse Bauteile zwischenzeitlich so verschlissen sind, dass eine Reparatur unwirtschaftlich wäre, so Schwab.

Kassel: Sanierung der Wasserspeier auf dem Königsplatz - Kosten sind noch unklar

„Die komplette Wasseraufbereitung muss ersetzt werden.“ Die Ausschreibung wird voraussichtlich noch im Februar veröffentlicht, so Schwab. Angebote würden dann bis Ende März vorliegen. Erst wenn der Auftrag vergeben ist, könne man sagen, was die neue Wasseraufbereitung die Stadt Kassel kostet. 

Im Haushalt 2020 seien 115.000 Euro für die Sanierung der Technik eingestellt. Aufgrund der derzeitigen Marktlage könne erst nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens eine Aussage zum zeitlichen Verlauf der Sanierung gemacht werden, so Schwab. Angestrebt werde weiterhin eine Inbetriebnahme spätestens zum Beginn des Sommers dieses Jahres. 

Kassel: Technik der Brunnenanlage für die Wasserspeier auf dem Königsplatz speziell entwickelt

Die Brunnenanlage, die im Jahr 2003 von dem Landschaftsarchitekten Kamel Louafi aus Berlin entworfen wurde, sei nicht nur in ihrer Gestaltung einmalig, auch die Technik wurde seinerzeit speziell für diesen Brunnen entwickelt, folglich gebe es keinen Ersatz „von der Stange“, so der Stadtsprecher. 

Da bei einer neuen Technik auch der Erkenntnisgewinn durch den jahrelangen Betrieb der Anlage einfließen soll und da es zwischenzeitlich auch andere Systeme auf dem Markt gebe, sei in den vergangenen Monaten die Anlagentechnik für den Brunnen neu konzipiert worden. 

Kassel: Neue Technik für die Wasserspeier soll umweltfreundlicher sein

Mit dem Einbau der neuen Wasseraufbereitung soll die Brunnenanlage auch umweltfreundlicher werden, so der Stadtsprecher. Künftig solle das Wasser mit einem speziellen Elektrolyseverfahren behandelt werden. Dadurch könne das Brunnensystem umweltfreundlich ohne Zusatz von Bioziden und Chlordioxid betrieben werden.

Kassel: Wasserspeier auf dem Königsplatz - Technik in ehemaliger Toilettenanlage

Nach dem Abriss der „Königsplatztreppe“ wurden die Wasserspeier in einem Gesamtkonzept zur Neugestaltung des Königsplatzes von dem Berliner Landschaftsarchitekten Kamel Louafi kreiert. 

Die 36 Speier stehen mittlerweile seit 16 Jahren auf dem Königsplatz. Der Technikraum und der Brunnenwassersammelbehälter, in den 41.000 Liter passen, befindet sich in der früheren unterirdischen Toilettenanlage. Durch zwei Klappen kann man in den Technikraum hinabsteigen.

Kassel: Bisher wurden dem Wasser der Speier Chlordioxid und ein Algizid beigemischt

Nach Angaben von Michael Schwab, Sprecher der Stadt Kassel, wird die vorhandene Dosiertechnik auf eine neue umweltfreundlichere Technik umgestellt. Bisher seien Chlordioxid und ein Algizid dem Brunnenwasser zugemischt, damit dieses aufbereitet den Brunnenauslässen zugeführt werden konnte und sich kein Algenwachstum (Unfallgefahr durch rutschige Oberflächenbelag und Geruchsbelästigung) auf der Teeroberfläche vom Königsplatz bildete.

Zukünftig soll das Brunnenwasser mit einem speziellen Elektrolyseverfahren behandelt werden. Dadurch könne das Brunnensystem umweltfreundlich ohne Zusatz von Bioziden und Chlordioxid betrieben werden. „Eine unfallgefährdende Algenbildung wird durch die neue Wasseraufbereitungsanlage verhindert, Rohre, Schläuche und Anlagen werden kontinuierlich von Ablagerungen gereinigt“, so Schwab.

Hier geht es zu der Brunnentechnik: Die beiden Hunde Moritz (rechts) und Giniy Bee liefen gestern über eine der Klappen, die in die Unterwelt des Königsplatzes führen.

Kassel: Technik der Wasserspeier wird nach der Sanierung von einem Computer gesteuert

Zusätzlich werde eine moderne Mess-, Steuer- und Regeltechnik mit einer Fernmeldung installiert. Der bisher hohe Personaleinsatz durch tägliche Inspektion und Regelung der Brunnentechnik entfalle, da die Anlage künftig von einem Computer aus überwacht und gesteuert werden musste.

Bislang war es so, dass jeden Tag ein Mitarbeiter der Stadt Kassel in den Technikraum der Brunnenanlage, der unter dem Königsplatz liegt, hinabsteigen musste, um den Brunnen per Hand anzustellen. Der Technikraum befindet sich in der ehemaligen unterirdischen Toilettenanlage des Königsplatzes und ist durch zwei Klappen in Sichtweite des Ledergeschäfts Schumann erreichbar. Diesen Arbeitsschritt können sich die städtischen Mitarbeiter künftig sparen, wenn der Brunnen ferngesteuert wird.

Kassel: Wasserspeier werden beim ersten nächtlichen Bodenfrost abgestellt

Normalerweise werden die 36 Wasserspeier Anfang Mai in Betrieb genommen. Sobald der erste nächtliche Bodenfrost droht, wird der Brunnen aus Sicherheitsgründen (Rutschgefahr durch Vereisung) ausgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.