Kaputte Decken, keine Ausstellungshalle, überfüllte Mensa

Marode Kunstuni: Hier wollen Professoren nur mit Helm unterrichten

Das ist kein Kunstwerk, sondern eine ganz normale Decke im Flur: Die Produktdesign-Studenten Abdalla Mohamed (links) und Jannes Lüdtke in der maroden Kunsthochschule.
+
Das ist kein Kunstwerk, sondern eine ganz normale Decke im Flur: Die Produktdesign-Studenten Abdalla Mohamed (links) und Jannes Lüdtke in der maroden Kunsthochschule.

Seit Jahren soll die Kunsthochschule Kassel saniert werden und eine Ausstellungshalle bekommen - doch nichts passiert. Der marode Bau ist zum Standortnachteil geworden. 

  • Die Kunsthochschule Kassel soll seit Jahren saniert werden, doch bisher ist nichts passiert.
  • Schilder an Wänden der Kunsthochschule warnen vor Asbestverseuchung.
  • Ab dem zweiten Quartal dieses Jahres soll der Neubau beginnen.

Manchmal ist es Jannes Lüdtke peinlich, dass er an der Kunsthochschule in Kassel studiert. „Im baufälligen Atrium sieht es aus wie in einer Mondlandsschaft, man schämt sich“, sagt der angehende Produktdesigner.

Den maroden Bau hat er mit seinem Kommilitonen Abdalla Mohamed bereits beim Ausstellungsrundgang 2018 dokumentiert. In ihrer Arbeit „Nichts Zeigen Zeigen“ hielten sie kaputte Decken fest, aus denen Kabel ragten. 

Kassel: Marode Kunsthochschule - Schilder warnen vor Asbestverseuchung

Auch heute fallen Lampen nur deshalb nicht herunter, weil sie mit einem Klebeband befestigt sind. Der renommierte Möbeldesigner Nils Holger Moormann soll so perplex gewesen sein, als er seine Gastprofessur in Kassel antrat, dass er feststellte, hier könne man ja nur mit Helm unterrichten.

Auch sonst sind die in den 1960er-Jahren entstandenen Bauten nicht mehr im besten Zustand. An den Wänden warnen Schilder vor einer Asbestverseuchung. 

Achtung Asbest: Warnung an einer Wand im Unterrichtsraum.

Kassel: Kunsthochschule ist nicht barrierefrei

Weil die Kunsthochschule nicht barrierefrei ist, müssen Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen weite Umwege in Kauf nehmen. Und die einst für 200 Besucher geplante Mensa platzt mit mehr als 1200 Studenten längst aus allen Nähten. Zudem essen auch die Sportstudenten in der Karlsaue.

Rektor Joel Baumann kennt all diese Mängel: „Seitdem ich 2003 hierhergekommen bin, gab es viele große Pläne, aber nichts davon wurde umgesetzt.“ Der 50-jährige Diplomatensohn ist darauf bedacht, niemandem die Schuld zu geben. 

Joel BaumannRektor Kunsthochschule

Kassel: 21-Millionen-Euro-Sanierung noch nicht angegangen

Er lobt die enge Zusammenarbeit mit der Universität, zu der die Kunsthochschule gehört. Und auch im hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wisse man um den schlechten Zustand der Einrichtung.

Man hört ihm aber die Enttäuschung an, dass die bereits 2016 angekündigte 21-Millionen-Euro-Sanierung immer noch nicht angegangen wurde. Und von der neuen Ausstellungshalle, für die im April 2019 das Fundament gesetzt werden sollte, fehlt immer noch jede Spur.

Kassel: Neubau soll im zweiten Quartal dieses Jahres beginnen

Nun machen Uni-Leitung und Land jedoch Hoffnung. Auf HNA-Anfrage teilt ein Sprecher in Wiesbaden mit, dass die Sanierung wegen der „Denkmalschutzanforderungen sehr komplex“ sei. 

Und die Planungen für die Ausstellungshalle seien „hinsichtlich einer Verbesserung der energetischen Standards noch einmal überarbeitet“ worden. Laut einem Uni-Sprecher soll mit dem Neubau im zweiten Quartal dieses Jahres begonnen werden. 

Kassel: Ab Sommer soll Bibliothek umgebaut werden

Ab Sommer soll die Bibliothek umgebaut werden. Es folgen die energetische Sanierung der Fassaden am Nordbau, Sanierung von Hörsaal und Sanitäranlagen. Zudem sollen Brandschutz und Barrierefreiheit verbessert werden.

Abdalla Mohamed und Jannes Lüdtke wissen trotzdem nicht, ob sich etwas ändern wird, bevor sie mit ihrem Studium fertig sind. Sie haben schon viele Ankündigungen gehört. Weil es keine Ausstellungshalle gibt, eröffnen sie ihre erste größere Schau an diesem Freitag in der Fabrik für Allerlei, dem ehemaligen Südhang-Wein-und-Feinkostladen in der Tischbeinstraße.

Das Duo ist einst aus Frankfurt zum Studieren nach Kassel gekommen und würde das trotz der maroden Räume wieder machen. „Die Kunsthochschule ist ein toller Ort zum Studieren“, sagt Lüdtke.

Video: Großbrand in berühmter Kunsthochschule im schottischen Glasgow

Kunststudenten und ein Informatiker der Universität Kassel haben die erste documenta virtuell nachgebaut. Das Projekt wurde mit dem Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre ausgezeichnet.

Barzahler müssen für die Mensen und Cafeterien der Universität Kassel künftig einen Aufschlag zahlen. Der Barzahlungsaufschlag wird ab dem 6. April verlangt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.