Zeugen alarmieren Polizei

Nach Schlägerei: Mit Machete bewaffneter Mann sucht nach Duo

Kassel: Ein mit einer Machete bewaffneter Mann löste einen Einsatz der Polizei aus (Symbolbild).
+
Kassel: Ein mit einer Machete bewaffneter Mann löste einen Einsatz der Polizei aus (Symbolbild).

Ein 29-jähriger Mann streift mit einer Machete durch die Nordstadt von Kassel, besorgte Zeugen alarmieren die Polizei. Auslöser soll eine Körperverletzung sein.

  • Ein Mann streift mit einer Machete durch Kassel
  • Besorgte Passanten alarmieren die Polizei
  • Eine Auseinandersetzung auf einem Basketballplatz soll der Auslöser sein

Kassel - Für einen größeren Einsatz der Polizei sorgte am Donnerstagabend (23.07.2020) ein 29-Jähriger, der mit einer Machete in der Hand herumlief. Mehrere Zeugen hatten den Mann in der Nordstadt beobachtet und den Notruf abgesetzt.

Mann mit Machete in Kassel unterwegs - Passanten alarmieren Polizei

Wie die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, soll dem Vorfall eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei unbekannten Männern und dem 33-jährigen Bruder des Tatverdächtigen vorausgegangen sein. Die Auseinandersetzung soll sich auf einem nahegelegenen Basketballplatz ereignet haben. Offenbar suchte der 29-Jährige mit samt einer Machete nach zwei geflüchteten Männern, die seinen Bruder geschlagen und verletzt haben sollen.

Gegen 18.30 Uhr hatten mehrere besorgte Passanten die Polizei Kassel alarmiert, so die Beamten der Reviere Nord und Mitte. Die Zeugen schilderten, dass ein Mann im Bereich der dortigen Schule an der Ecke Fiedlerstraße /Mombachstraße herumlaufen und mit einer Machete in der Hand „herumfuchteln“ solle. Auch habe der Tatverdächtige den Anschein erweckt, dass er nach jemandem suche.

Kassel: Polizei gelingt schnelle Verhaftung

Nachdem der erste Notruf bei der Polizei Kassel eingegangen war, wurde die Fahndung sofort durch mehrere Streifen eingeleitet. Kurz darauf entdeckten die Polizisten die bereits abgelegte Machete und in unmittelbarer Nähe schließlich auch den mutmaßlichen Täter. Der Mann, der zu diesem Zeitpunkt mit seinem 37-jährigen Bruder unterwegs war, wurde an Ort und Stelle verhaftet. Der Tatverdächtige muss sich nun wegen Bedrohung sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Wie weiter ermittelt werden konnte, soll der 33-jährige Bruder der beiden Männer gegen 18.20 Uhr von zwei Unbekannten im Bereich des Basketballplatzes geschlagen worden, sodass er einen Nasenbeinbruch erlitt. Die Hintergründe zu dieser Auseinandersetzung sind bisher unklar.

Körperverletzung in Kassel - Täterbeschreibung liegt vor

Das Opfer konnte von der Polizei nicht befragt werden, allerdings liegen dank Zeugenangaben zwei Beschreibungen der mutmaßlichen Täter vor, die in Richtung Holländische Straße geflüchtet sein sollen.

Der erste Täter soll 45 bis 50 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Darüber hinaus sei er schlank, habe eine dunkle Hautfarbe und eine Glatze. Der zweite Täter hingegen soll mit etwa 25 Jahren deutlich jünger sein. Er soll ebenfalls circa 1,70 Meter groß und schlank sein. Der Mann soll eine dunkle Hautfarbe, Rastalocken und eine blau-weiß karierte Weste getragen haben.

Zeugen, die die Geschehnisse beobachtet haben oder Hinweise auf die beiden geflüchteten Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561 9100 bei der Polizei Kassel zu melden.

Auf der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel wurde eine Beamtin der Polizei verletzt, als eine Streife wegen einer Schlägerei anrückte. Schaulustige filmten den Einsatz und missachteten den Corona-Mindestabstand. Bei einer versuchten Körperverletzung musste die Polizei eingreifen, als im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe ein Rollstuhlfahrer in einem Schnellrestaurant ausrastete. (Nail Akkoyun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.