Kein unbeschriebenes Blatt

Nach Duschgel-Klau! Polizei fasst mit Haftbefehl gesuchten Mann

Polizeiauto mit Blaulicht
+
Ein 37-Jähriger muss nach dem Diebstahl von Duschgel in die JVA.

Die Polizei Kassel fasste einen Mann, nachdem er Duschgel geklaut hatte. Der Abend endete für ihn in der JVA. 

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake hatten Angestellte einer Drogerie am Königsplatz gegen 19.10 Uhr die Polizei wegen des flüchtigen Diebs alarmiert. Dieser hatte zuvor unter den Blicken einer Verkäuferin ein Duschgel in seine Hose gesteckt. Als die Angestellte den Mann auf den Diebstahl ansprach, rannte er aus dem Geschäft.

Die Polizisten entdeckten nur wenige Minuten später am Stern den ihnen bekannten 37-Jährigen, der in der Vergangenheit vielfach wegen Eigentumsdelikten auffällig geworden sei und auf den die Personenbeschreibung des flüchtigen Täters haargenau zutraf.

Den Ladendiebstahl in dem Drogeriemarkt habe der 37-Jährige sofort eingeräumt. Während er sich des Duschgels bereits auf seiner Flucht entledigt hatte, förderte eine Durchsuchung seiner Taschen noch ein Parfum aus demselben Geschäft zutage, das er offenbar unbemerkt eingesteckt hatte. Zudem stellen die Beamten fest, dass gegen den Wohnsitzlosen ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Kassel wegen mehrerer Einbrüche vorlag. Daraufhin wurde er in die JVA gebracht. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.