Inzidenz nun in Stadt und Kreis über 50

Maskenpflicht gilt nun im kompletten Kasseler Stadtgebiet

Kasseler Innenstadt
+
Auch in der Kasseler Innenstadt muss jetzt wieder eine Maske getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Die Corona-Fallzahlen steigen weiter deutlich an. Auch der Landkreis lag nun über einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50. Wir erklären, was die Folgen sind.

Wie haben sich die aktuellen Zahlen entwickelt? 26 neue Fälle hat das Gesundheitsamt für die Stadt gemeldet, 29 waren es am Freitag für den Kreis. Gleichzeitig stieg auch die Zahl der aktuell Infizierten deutlich – und nähert sich jetzt sowohl in Kassel als auch im Landkreis der 200er-Marke. 172 waren es in der Stadt gestern, das sind 20 mehr als am Vortag. Im Kreis sind es nun 170 – 18 mehr als am Donnerstag. 13 der Infizierten, und damit einer mehr als am Vortag, mussten im Krankenhaus behandelt werden, 5 wurden intensivmedizinisch betreut.

Was fällt beim Blick auf die Todesfälle auf? Erfreulich ist: In Kassel ist in den vergangenen 14 Tagen kein Infizierter mehr an oder mit Corona gestorben. Die Zahl liegt laut Gesundheitsamt seit 6. August bei 201. Im Landkreis gab es sogar seit über drei Wochen keinen neuen Todesfall. Den letzten vermeldete das Gesundheitsamt am 27. Juli. Die Gesamtzahl liegt bei 230.

Wie ist die Entwicklung bei der Sieben-Tage-Inzidenz? Sie hat am dritten Tag in Folge einen deutlichen Satz nach oben gemacht. In der Stadt ist der Wert in den letzten vier Tagen jeweils um etwa zehn Punkte gestiegen (Montag: 22,8, Dienstag: 31,2, Mittwoch: 43,5, Donnerstag: 55,4, Freitag: 65,8). Auch im Landkreis ist die Inzidenz zuletzt deutlich gestiegen und lag gestern bei 53,2. Auch das ist im Vergleich zum Vortag (44,3) beinahe ein Anstieg um zehn Punkte.

Was bedeutet dieser Anstieg für die Bewohner des Landkreises? Zunächst einmal gelten ab heute – wie auch in Kassel – die Regeln, die das Land Hessen bei einer Inzidenz von über 35 vorsieht. Diese Marke wurde für den Kreis am Mittwoch überschritten, der Kreis hatte daraufhin eine Allgemeinverfügung mit strikteren Regeln veröffentlicht – diese ist ab heute in Kraft. Zu den Regeln zählt eine Testpflicht für Ungeimpfte und Nicht-Genesene ab 6 Jahren in Innenräumen unter anderem in der Gastronomie, in Hallenbädern, Fitnessstudios, Sporthallen und Kultureinrichtungen. Ab Mittwoch gelten dann zudem die Vorgaben der Landesregeln bei einer Inzidenz über 50. In Kassel greifen diese bereits ab heute.

Wo gilt damit in der Stadt Kassel nun die Maskenpflicht? Ab heute gibt es im gesamten Stadtgebiet eine generelle Tragepflicht medizinischer Masken in öffentlichen Außenbereichen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Dazu zählen etwa Einkaufsstraßen, Grünanlagen, Plätze und Haltestellen. Die bestehende Maskenpflicht in Läden und Geschäften sowie in Bus, Bahn und Zug gilt zudem weiterhin.

Bis wann gelten die neuen Regeln? Sie gelten vorerst bis Donnerstag, 16. September, analog zur Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen.

Was passiert, wenn die Inzidenz steigt? Die nächste Stufe im Eskalationskonzept greift bei einer Inzidenz von 100. Diese sieht weitere Verschärfungen vor, etwa allgemeine Kontaktbeschränkungen für Treffen im öffentlichen Raum und eine erweiterte Maskenpflicht.

Gibt es in der Stadt Infektions-Hotspots? Nein. Laut Stadtsprecher Claas Michaelis ist das Infketionsgeschehen in der Stadt diffus. Neue Fälle gibt es sowohl unter den Reiserückkehrern als auch durch private Feiern und andere Aktivitäten. „Vor diesem Hintergrund verweisen wir nochmal auf die bekannten Corona-Regeln: Abstand halten, Maske tragen und an die Hygiene-Vorgaben denken“, sagt Michaelis.

Ist die Situation im Landkreis ähnlich? Ja. Es gebe keine Infektionsschwerpunkte in Einrichtungen wie Altersheimen, die Fälle seien im Kreis quer durch die Kommunen verteilt, sagte Kreissprecher Kühlborn auf HNA-Anfrage. Daher könne man aktuell auch nicht lokal begrenzt agieren, sondern müsse die Coronaregeln kreisweit anpassen.

Vor dem Hintergrund steigender Fallzahlen: Wie haben sich die Impfzahlen entwickelt? 165.391 Dosen wurden bisher im Impfzentrum der Stadt verimpft – 4160 mehr als in der Vorwoche. Im Impfzentrum des Landkreises gab es bisher 155.264 Impfungen (83.201 Erst- und 72.063 Zweitimpfungen). Bei den Haus- und Fachärzten sind laut neuesten Zahlen der Kassenärztliche Vereinigung Hessen bisher 65.093 Dosen verimpft worden (Erstimpfungen: 33.357, Zweitimpfungen: 28.757, Einmalimpfung mit Johnson&Johnson: 2979), im Landkreis sind es 103.372 (Erstimpfungen: 52.558, Zweitimpfungen: 46.690, Einmalimpfung mit Johnson&Johnson: 4124). Zahlen über die Impfungen bei Betriebsärzten in Stadt und Kreis liegen nicht vor. Und: Wie viele Impflinge genau aus Kassel und aus dem Landkreis kommen, lässt sich aus den Zahlen nicht ablesen. Denn mittlerweile können sich Menschen aus Hessen bundeslandweit in den Zentren impfen lassen. Auch niedergelassene Ärzte impfen Patienten, die nicht in Kassel wohnen. (Marie Klement und Matthias Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.