1. Startseite
  2. Kassel

Mehr Bahnen ab Kassel: NVV erweitert sein Angebot deutlich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Siemon

Kommentare

Einstieg am Kulturbahnhof: Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember sollen hier mehr Bahnen fahren. Das gilt auch für die innerstädtische Verbindung nach Bad Wilhelmshöhe. Der NVV plant für Dezember noch weitere Verbesserungen.
Einstieg am Kulturbahnhof: Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember sollen hier mehr Bahnen fahren. Das gilt auch für die innerstädtische Verbindung nach Bad Wilhelmshöhe. Der NVV plant für Dezember noch weitere Verbesserungen. © NVV/nh

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) wird sein Angebot zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember erweitern. Es wird mehr Bahnen ab Kassel geben.

Kassel - Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) wird sein Angebot zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember deutlich erweitern. Dafür hat der Aufsichtsrat jetzt grünes Licht gegeben. Unter anderem sollen demnächst mehr Bahnen auf der Strecke zwischen Kassel, Melsungen, Rotenburg, Bebra und Bad Hersfeld fahren.

NVV: Mehr Bahnen fahren in Kassel vom Kulturbahnhof nach Bad Wilhelmshöhe

Das hat auch Auswirkungen auf das innerstädtische Angebot in Kassel. Zwischen dem Bahnhof Wilhelmshöhe und dem Hauptbahnhof kommt pro Stunde eine weitere Bahn-Verbindung hinzu. „Der NVV setzt trotz Coronakrise auf Wachstum für Bus und Bahn“, sagt Geschäftsführer Steffen Müller.

Mit den in Aussicht gestellten Fördermitteln vom Bund und dem Land Hessen wolle der NVV in den nächsten Jahren weitere attraktive Verkehrsprojekte entwickeln und umsetzen.

Schnellere Bahn-Verbindung des NVV zwischen Kassel und Bad Hersfeld

Zum Fahrplanwechsel am 13.12.2020 werde das Angebot zwischen Kassel und Bad Hersfeld mit weiteren schnellen Bahn-Verbindungen ausgebaut. So entstehe montags bis freitags ein 30-Minuten-Takt. Ermöglicht werde das durch die bereits existierende Regionalbahnlinie Kassel – Fulda (RB5) und eine neue Regionalexpresslinie Kassel – Bad Hersfeld (RE5). 

NVV-Geschäftsführer: Steffen Müller. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember will der NVV die Bahn-Verbindungen nach Kassel weiter ausbauen. Auch angrenzende Ballungsräume sollen besser angeschlossen werden.
NVV-Geschäftsführer: Steffen Müller. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember will der NVV die Bahn-Verbindungen nach Kassel weiter ausbauen. Auch angrenzende Ballungsräume sollen besser angeschlossen werden. © NVV

Diese Linie halte dann nur noch in den größeren Bahnhöfen Kassel Hauptbahnhof, Kassel-Wilhelmshöhe, Melsungen, Rotenburg, Bebra und Bad Hersfeld.

Fahrplanwechsel des NVV: Anschlussverbindung mit der Bahn nach Kassel 

Darüber hinaus soll es zum Fahrplanwechsel stündliche Anschlussverbindungen in Eichenberg mit einem kurzen Umstieg zwischen Eschwege und Kassel geben. Dort muss man bislang 20 Minuten auf die Anschluss-Bahn warten, demnächst nur noch fünf Minuten.

Der Aufsichtsrat des NVV hat zudem die Weichen für einen weiteren Ausbau des regionalen Bahn- und Busangebotes gestellt. Unter anderem sollen die nordhessischen Mittelzentren noch besser mit dem Oberzentrum Kassel verbunden werden. 

Bessere Bahn-Verbindungen von Kassel in angrenzende Ballungsräume

Auch die angrenzenden Ballungsräume Rhein-Main, Rhein-Ruhr sowie Göttingen, Eisenach und Erfurt sollen attraktiver mit der Bahn angebunden werden. Ergänzt wird das mit Planungen des NVV zum Ausbau von Infrastruktur (zum Beispiel Haltestellen), der Erweiterung der digitalen Fahrgastinformation und einer kundenorientierten Ticketgestaltung.

Von Thomas Siemon 

Bereites im Dezember 2019 änderte sich der Fahrplan des NVV. Laut NVV wurde damit das Angebot im ländlichen Raum verbessert. 

Ein Fehler passiert dem NVV im November 2019: Der Verbund warb mit einem Bild aus Verona für die Region. Monatelang fiel es niemandem auf. 

Auch interessant

Kommentare