A44 nach Unfall mit Rindertransport stundenlang gesperrt

+

Kassel. Ein umgekippter Anhänger mit 26 Jungbullen hat auf der Autobahn 44 zu einer stundenlangen Sperrung geführt. Ein Lastwagen war am frühen Freitagmorgen zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Zierenberg auf den Transporter aufgefahren, wie die Polizei mitteilte.

Daraufhin sei der Anhänger mit den Tieren umgekippt. Zwei Rinder rannten laut Polizei auf die Fahrbahn, wurden aber sofort wieder eingefangen. Der Fahrer des Transporters wurde leicht verletzt, die Rinder konnten unverletzt in einen neuen Transporter umgeladen werden.

Die A44 in Richtung Dortmund blieb nach Polizeiangaben etwa fünf Stunden lang gesperrt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.