Hässlich, aber effektiv: Blitzer erwischten schon 4120 Autofahrer

Kassel. Ihr Aussehen ist umstritten, aber ihren Dienst tun die grau-grünen Säulen zweifellos: Die fünf neuen Blitzer an Ludwig-Mond-Straße, Steinweg, Wegmannstraße (Jungfernkopf), Am Ziegenberg (Jungfernkopf) und Ehlener Straße wurden in den vergangenen zwei Monaten zum Teil stark beansprucht.

 „Die Zahlen sprechen für sich“, kommentierte der städtische Sprecher Hans-Jürgen Schweinsberg die erste Zwischenbilanz des Projekts. Aufgestellt wurden die Anlagen von der Firma Safety First aus Reinhardshagen (Landkreis Kassel). Sie vermietet die Blitzer an die Stadt und ist auch für die Wartung zuständig. Fünf Euro pro gemessenem Tempoverstoß gehen als Miete an Safety First. Darüber hinaus gibt es keine Beteiligung an den Einnahmen. „Bislang gibt es keine Vandalismusschäden“, sagt Schweinsberg. Nur einige Aufkleber hätten entfernt werden müssen. Die Bilanz der einzelnen Blitzer fällt indes ganz unterschiedlich aus:

Ludwig-Mond-Straße: 2143 Verwarnungen und 97 Bußgeldverfahren seit der Aufstellung am 7. Mai. Schnellster Autofahrer: 86 km/h. Die Anlage blitzt nur Verkehr in Richtung Schönfelder Straße.

Steinweg: 257 Verwarnungen, 17 Bußgeldverfahren seit der Aufstellung am 28. Mai. Höchster gemessener Wert: 96 km/h. Die Anlage blitzt nur Verkehr in Richtung Altmarkt.

Ehlener Straße: 325 Verwarnungen und 24 Bußgeldverfahren seit der Aufstellung am 11. Mai. Größter Temposünder: 113 km/h. Die Anlage blitzt Verkehr in beiden Fahrtrichtungen.

Wegmannstraße: 853 Verwarnungen und 31 Bußgeldverfahren seit der Aufstellung am 23. April. Der schnellste Autofahrer war mit 60 km/h in der 30er-Zone unterwegs. Die Anlage blitzt in beiden Fahrtrichtungen.

Am Ziegenberg: 358 Verwarnungen und 15 Bußgeldverfahren. Höchste gemessene Geschwindigkeit: 84 km/h. Die Anlage blitzt in beiden Fahrtrichtungen.

Falls die Unfallentwicklung dies erfordert, können die Geräte mit wenig Aufwand an einen anderen Ort versetzt werden. Dies sei aber vorerst nicht geplant, sagte Schweinsberg. Zunächst sollten die fünf weiteren Blitzer-Anlagen im Wert von je 100.000 Euro im Herbst aufgestellt werden. (bal)

Es gehe nur um Verkehrssicherheit

Lesen Sie auch:

- Blitzer: Viele wollen Edelstahl - Kasseler Modell weit abgeschlagen

- Neuer Blitzer am Steinweg steht

Bürgermeister Jürgen Kaiser (SPD) hatte bei der Einführung des Projektes immer wieder darauf verwiesen, dass die Stadt mit den neuen Tempokontrollen kein zusätzliches Geld einnehmen wolle. Es gehe um die Verkehrssicherheit. Tatsächlich hat die Stadt die Geräte nur angemietet und zahlt diese Leistung aus den Verwarngeld-Einnahmen. Im Herbst werden an fünf weiteren Stellen im Stadtgebiet Blitzer-Säulen aufgestellt. Wo genau, das wird noch mit den Ortsbeiräten erörtert. (bal)

Video: Blitzer in Kassel - Fünf feste Anlagen werden installiert

Rubriklistenbild: © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.