Siebenbergen in der Karlsaue

Teich verunreinigt: Ölteppich um Blumeninsel Siebenbergen

+
Feuerwehrmänner im Einsatz gegen das Öl: Markus Schmidt, Matthias Stender und Markus Böse (von links).

Kassel. Der Teich um die Blumeninsel Siebenbergen ist am Dienstag mit Hydrauliköl verunreinigt worden. Mitarbeiter der Museumslandschaft hatten zwei Ölkanister in einem Zulauf an der Giesenallee entdeckt. Von dort war das Öl in den Teich gelangt.

Wie viele Liter Hydrauliköl am Dienstag nun tatsächlich in den See rund um die Blumeninsel Siebenbergen in der Karlsaue gelangt sind, das weiß auch Britta Bachmann, Einsatzleiterin bei der Kasseler Berufsfeuerwehr, nicht. Man könne allerdings davon ausgehen, dass die Natur und das Ökosystem in der Karlsaue Schaden von der Verunreinigung nehmen würden. Ein Fischsterben wurde bis zum Nachmittag allerdings noch nicht bemerkt.

Kurzclip

Ölteppich auf dem Schwanenteich

Rund um die Blumeninsel hatte sich bereits auf der Wasseroberfläche ein dünner, grauer und stark riechender Ölfilm gebildet. "Bisher ist unbekannt, woher die Behälter stammen", sagt Alexander Lorch von der Wasserschutzpolizei. Der Polizeihauptkommissar hat die beiden Kanister sicher gestellt, es wird wegen Gewässerverunreinigung ermittelt.

Um eine Verbreitung des Öls im gesamten Wassersystem der Karlsaue zu verhindern, habe man die Zugängen zwischen den einzelnen Gräben mit Schiebern abgesperrt, sagt Lorch. Einsatzleiterin Bachmann und sieben weitere Kollegen der Feuerwehr brachten indes Ölsperren auf dem Teich an. Die Feuerwehrleute verteilten von einem Boot aus etwa 100 Kilogramm sogenannter Öl-Ex-Würfel auf dem Wasser. Die etwa fünf mal fünf Zentimeter großen Würfel saugten sich genauso wie Katzenstreu voll, erklärt Bachmann.

Bilderstrecke: Fotos von dem Ölteppich

Ölteppich rund um die Blumeninsel

Aktualisiert um 15.15 Uhr

Die Feuerwehr werde in den kommenden Tagen die Würfel beobachten und sie wieder aus dem Teich fischen, wenn sie ausreichend Öl aufgenommen hätten. Zudem wurden Ölschlängel, ein fliesartiges Material, auf dem künstlichen See verteilt. Zudem habe es auch einen natürlichen Schutzmechanismus gegeben, sagt die Einsatzleiterin. Der Teichrosenteppich habe einen Teil des Öls aufgefangen.

Hinweise auf den Verursacher der Gewässerverunreinigung nimmt die Wasserschutzpolizei Kassel unter Tel. 0561/2076944 entgegen.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.