Seit 2007 geschlossen

Hallenbad Ost: So leer war das Becken noch nie - Planungen für Bauhaus-Immobilie werden konkret

+
Eingerüstet: In dieser Woche ist mit der Fassaden- und der Dachsanierung begonnen worden.

Das Hallenbad Ost ist seit 2007 geschlossen. Lange war unklar, was mit dem Denkmal passieren wird. Das wird aus dem Hallenbad Ost und so sieht es von innen aus. 

Die Scheibe in der Tür mit der Aufschrift Saunalandschaft ist eingeschlagen. Die Wendeltreppe dahinter führt zum früheren Wellnessbereich hinunter. Ein leicht moderiger Geruch hängt in der Luft. 

Das Tauchbecken der Sauna ist nur noch ein Loch im Boden. Der grüne Rasenteppich und die Plastikpalmen, die einst hier standen, sind mittlerweile entsorgt worden.

Hallenbad Ost - Ein Baudenkmal mit besonderer Atmosphäre

„Hier soll vielleicht ein Besprechungsraum entstehen“, sagt Marc Köhler. Wenn der Architekt vom beeindruckenden Lichteinfall spricht und der ganz besonderen Atmosphäre in dem hohen, über mehrere Etagen reichenden, schmalen Raum, dann ist das alles noch schwer vorstellbar. Zumindest dann, wenn man kein Architekt ist.

In Köhlers Kopf ist der Bauhaus-Bau schon so, wie er dann Ende nächsten Jahres werden soll. „Wenn die Sonne hier reinscheint, dann ist das ein ganz besonderes Licht“, ergänzt Thomas Meyer, Köhlers Kollege. Noch sind die vielen kleinen Fenster, von denen sie sprechen, mit Sperrholzplatten vernagelt. 

Planen den Umbau: Die Architekten Thomas Meyer und Marc Köhler.

Zusammen mit ihrem Partner Keivan Karampour haben die Architekten das frühere Schwimmbad 2018 erworben. Die Bretter sollen zum einen Vandalen abhalten, die immer noch regelmäßig versuchen, in das Hallenbad einzudringen, aber auch verhindern, dass noch mehr Feuchtigkeit durch die kaputten Scheiben in das Baudenkmal eindringt.

Schwimmbad-Charme soll erhalten bleiben

Der Schriftzug „Vor Verlassen der Schwimmhalle gut abtrocknen“, der am Aufgang zu den Umkleideräumen zu lesen ist, wirkt dann irgendwie doch ein bisschen aus der Zeit gefallen. Aber wenn man sich vorstellt, dass künftig Teilnehmer einer Veranstaltung auf das Sprungbrett blicken oder möglicherweise ihre Kaffeetasse auf eine der Badeleitern am Beckenrand abstellen sollen, dann fügt sich auch im Kopf eines Nicht-Architekten langsam ein Bild.

Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie

Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie
Hallenbad Ost in Kassel: So leer war das Becken noch nie © Andreas Fischer

Seinen Schwimmbad-Charme soll das frühere Hallenbad nämlich auch zukünftig behalten. So werden die roten eingelassenen Sitzbänke und die gefliesten Säulen an den Wänden bleiben. Auch die historischen Böden passen perfekt ins Konzept der Architekten.

Beim Blick von der Galerie, der früheren Zuschauertribüne, wird erst die gesamte Dimension der Schwimmhalle deutlich – und eins steht fest: So leer wie jetzt war das Becken wahrscheinlich noch nie. Mehr als zehn Container mit Schutt und Müll sind herausgeschafft worden.

Klopapierrollen, alte Tauchflossen und Möbelstücke hatten Vandalen in das teilweise bis zu vier Meter tiefe Becken geworfen. Das einstige Schwimmbadtürkis im Becken ist einer Betonfläche gewichen.

Es soll keine Tagungsstätte werden - aber Veranstaltungsort

Die einstige Schwimmhalle soll dann zukünftig zu einem Drittel das Büro der KM Architekten beheimaten. Wie genau das aussehen wird, das steht noch nicht endgültig fest. Auf der übrigen Fläche sollen dann Veranstaltungen stattfinden. Eine Tagungsstätte soll das Hallenbad aber nicht sein. Einige Mieter gibt es schon für die Immobilie. Unter anderem werden eine Physiotherapiepraxis und ein Zahnarzt einziehen.

So sah das Hallenbad nach Vandalismus-Schäden im Jahr 2015 aus.

Die Mieter ziehen unter anderem in die früheren Umkleiden ein. Einige Flächen sind noch frei. Zum Innenhof hin wird es eine Art Ergänzungsbau geben, zudem wird die Fassade geöffnet. In diesem Bereich wäre dann ein Biergarten denkbar, schildert Köhler seine Planungen.

Gebäude weitgehend entkernt - früheres Schwimmbad ist überall präsent

Duschen, Toiletten und Heizkörper – von innen sind die Räume größtenteils schon entkernt. Das frühere Schwimmbad ist im Gebäude aber überall präsent. Hinweisschilder für Zuschauer und Badegäste, Männer- und Damenumkleiden oder eben auf die Desinfektionsanlage für die Füße neben einem alten Waschbecken.

In dieser Woche ist mit der Sanierung der Außenfassade des denkmalgeschützten Gebäudes begonnen worden. Von außen wird das Hallenbad Ost größtenteils nicht viel anders aussehen als bisher. Der Denkmalschutz der größten Kasseler Bauhaus-Immobilie hat Priorität.

Bis es dann wirklich so aussieht, wie es sich Köhler und seine Kollegen im Kopf schon zurechtgelegt haben, ist aber noch einiges zu tun. Die Zeiger der alten Uhr, die noch über dem Becken hängt, sind auf halb 2 stehen geblieben. Möglicherweise wird auch das so bleiben.

Hallenbad Ost - Ein Baudenkmal mit Geschichte

1930 wird das Hallenbad Ost an der Leipziger Straße am 15. Juni eröffnet. Entworfen hat es der Kasseler Architekt Fritz Graubmann im Bauhaus-Stil. Mit seinen Wannen- und Brausebädern ist das Bad damals auch eine beliebte Einrichtung zur Körperpflege, weil es in vielen Wohnungen noch keine Bäder gibt.

1943 wird das Gebäude im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Nach dem Krieg wird das Bad wieder aufgebaut und später mehrfach umgebaut und technisch nachgerüstet.

Eingerüstet: In dieser Woche ist mit der Fassaden- und der Dachsanierung begonnen worden.

In den 1950ern kommen pro Jahr mehr als 230.000 Besucher.

1977 wird der Backsteinbau unter Denkmalschutz gestellt.

2007 das einzige Bad im Kasseler Osten wird wegen akuter Bauschäden geschlossen. Das Dach ist nicht mehr sicher, Betonstücke fallen ins Schwimmbecken. Aus Kostengründen wird das Bad komplett aufgegeben und endgültig geschlossen.

Alle Ideen für eine neue Nutzung des Baudenkmals in den kommenden Jahren scheitern. Unter anderem gab es Pläne für ein Fitnessstudio, ein „Erfinderhaus“ samt Ausstellungsstandort, Büro- sowie Umkleideräume für Fahrpersonal der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG), das Jobcenter der Stadt Kassel oder eine Flüchtlingsunterkunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.