Kassel

Polizei entdeckt Dealer in Kassel: 30-Jähriger versteckt Heroin im Mund

Heroin  wird in einem Löffel aufgekocht
+
Ein mutmaßlicher Dealer hat 23 Plomben mit 14 Gramm Heroin in seinem Mund versteckt.

Ein mutmaßlicher Drogendealer ist am Sonntagmorgen in der Innenstadt von Kassel von einer Streife festgenommen worden.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake hatten die Beamten gegen 10.20 Uhr während einer Streifenfahrt in der Kölnischen Straße/Ecke Spohrstraße den 30-Jährigen beobachtet, der offenbar ein Drogengeschäft abwickelte.

Als sich die Streife näherte, um den Mann zu kontrollieren, suchte er schnell das Weite. Allerdings vergeblich. Nach kurzer Verfolgung gelang es den Polizisten mithilfe einer weiteren Streife, den Flüchtenden festzunehmen. Dabei zeigte sich prompt der Grund für seinen Fluchtversuch: Der 30-Jährige hatte 23 Plomben mit insgesamt rund 14 Gramm Heroin dabei, die er in seinem Mund verstecken und offensichtlich herunterschlucken wollte. Dies konnten die Beamten verhindern und das Rauschgift sicherstellen.

Den Tatverdächtigen entließen die Polizisten erst nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Gegen ihn wird nun wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.