Sturmklingeln und Türen treten

Zwei Männer rasten im Vorderen Westen Kassels total aus und belästigen Anwohner

Germaniastraße Kassel google maps
+
Auf der Germaniastraße in Kassel randalierte ein aggressiver Mann. Symbolbild

In Kassel randalieren zwei Männer im Vorderen Westen und belästigen Anwohner. Die Polizei konnte die beiden nicht beruhigen. 

  • Polizei Kassel nahm zwei Randalierer im Vorderen Westen in Gewahrsam
  • Aggressive Männer traten gegen Wände und klingelten Sturm
  • Das Motiv ist unklar

Kassel. Zwei aggressive Männer rasteten im Vorderen Westen der Stadt Kassel komplett aus und belästigten mehrere Anwohner. Für die beiden Störenfriede endete der Mittwochabend im Polizeigewahrsam.

Nach Polizeiangaben randalierte ein 34-Jähriger aus Kassel in der Germaniastraße und beschädigte eine Haustür. 

Ein zweiter Mann im Alter von 28 Jahren belästigte derweil an einem Haus in der Wilhelmshöher Allee in Kassel die Bewohner durch „Sturmklingeln“.

Randalierer in Kassel: Mann tritt gegen Hauswände

Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake riefen mehrere Anwohner der Germaniastraße in Kassel gegen16.45 Uhr bei der Polizei an, weil der Randalierer an die Wände eines Mehrfamilienhauses getreten und die Haustür beschädigt hatte. 

Die Streifen konnten den aggressiven und schreienden 34-Jährigen schließlich in der Herkulesstraße festnehmen. Gegen ihn wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

In einem unabhängigen Fall in der Wilhelmshöher Allee riefen Bewohner eines Mehrfamilienhauses gegen 23.30 Uhr die Polizei wegen eines Manns an, der an ihren Haustüren Sturm klingelte.

Nachdem Beamte der Polizei Kassel am Tatort angekommen waren, versuchten sie zunächst auf den Mann mit Worten einzuwirken und die Situation zu entschärfen. 

Doch auch die Polizisten hätten den Mann laut Polizeiangaben nicht beruhigen können. Einem Platzverweis kam er nicht nach, weshalb er von den Beamten in Gewahrsam genommen wurde. Dagegen setzte sich der 28-Jährige massiv zu Wehr und versuchte, die Polizisten zu schlagen.

Randalierer in Kassel: Motiv unklar

Warum der Mann aus dem Wetteraukreis derart ausgerastet war, ist bislang nicht bekannt. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei Kassel stand er Täter nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss

Der Randalierer hat allerdings eine Vorgeschichte und war bei den Polizeibehörden bereits vorher bekannt. Neben einer Kostenrechnung für die Übernachtung im Gewahrsam erwartet den Täter nun eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Randale in Kassel

Wenn Schwarzfahrer ausrasten: Die Polizei musste am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe Randalierer ohne Fahrschein festnehmen. 

Auch Saufgelagen führen häufig zu Randale: Die Polizei musste in Kassel vier Betrunkene aufhalten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.