Polizei stellte Maskierten mit Soft-Air-Waffe

Kassel. Der Aufmerksamkeit einer Passantin ist es vermutlich zu verdanken, dass am Mittwochabend augenscheinlich ein Überfall auf einen Getränkemarkt an der Breitscheidstraße vereitelt wurde.

Nach Auskunft der Polizei hatte die 50-jährige Frau aus Kassel einen jungen Mann beobachtet, der sich zwischen zwei Altpapiercontainern versteckte. Das Gesicht hatte er den Schilderungen der Zeugin zufolge vermummt. Er bewegte sich mehrfach in Richtung des Eingangs zum Getränkemarkt, fühlte sich dann aber scheinbar immer wieder bei seinem Vorhaben gestört.

Vor Polizisten geflüchtet

Beim Eintreffen der alarmierten Polizisten flüchtete der Mann ohne zu zögern und warf dabei eine Plastiktüte weg. Die Beamten stellten ihn kurze Zeit später. Bei seiner Festnahme trug er immer noch seine Baseballkappe sowie eine Sturmhaube, die er bis zum Kinn heruntergezogen hatte. Auch die Plastiktüte wurde gefunden. Ihr Inhalt: eine täuschend echt aussehende Soft-Air-Waffe.

Wie sich herausstellte, ist der 23-Jährige aus Kassel der Polizei bereits bekannt. In einer ersten Vernehmung stritt er jedoch eine Überfallabsicht ab. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. (ius)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.