Falscher Polizeibeamter

Kasseler Polizei sucht falschen Polizisten mit Phantombild

+
Dieses Phantombild des Betrügers wurde erstellt. Klicken Sie für eine Vollbildansicht bitte auf das Bild.

Mit einem Phantombild sucht die Polizei nach einem Betrüger. Mit der Masche „falsche Polizeibeamte“ hatten Betrüger im Februar vergeblich versucht, ein Kasseler Ehepaar reinzulegen.

Die Senioren, die bereits ihr Hab und Gut im Wert von 70.000 Euro bereitgestellt hatten, durchschauten die Betrüger noch im letzten Moment und verweigerten die Herausgabe ihrer Wertsachen an einen Unbekannten. Zu diesem Täter liegt nun ein Phantombild vor, das Spezialisten des Landeskriminalamtes mit den Zeugen erstellten.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz war der Unbekannte am Dienstag, 19. Februar, zwischen 14.30 und 15.30 Uhr zum Abholen der Wertsachen bei den Senioren in einem Wohngebiet zwischen Druseltalstraße und Baunsbergstraße erschienen. Zuvor hatten die Betrüger, die sich als Polizisten ausgaben, das Ehepaar am Telefon in mehreren Anrufen so mürbe gemacht, dass diese ihre gesamten, bei der Bank deponierten Wertsachen abholten.

Angeblich sei das Hab und Gut bei der Bank aktuell nicht sicher, so die angeblichen Polizisten. Glücklicherweise hatten die Senioren ihre Wertsachen dann aber nach aufkommenden Zweifeln doch nicht an den bei ihnen erschienen Mann, der die Sachen in angeblich sichere Verwahrung nehmen wollte, herausgegeben.

Den auf dem Phantombild zu sehenden Unbekannten beschrieb das Ehepaar als einen etwa 35 bis 40 Jahre alten Mann von muskulöser Statur und einer Größe von 1,67 Meter. Er soll ein mitteleuropäisches Äußeres, nur sehr kurze Haare, fast glatzenähnlich, haben und akzentfrei Deutsch sprechen. Er trug eine graue Stoffhose sowie einen dunkelblauen Blouson mit einem Schriftzug auf der linken Brustseite. Besonders auffällig sei an ihm der weiße Spitzbart am Kinn und eine Falte an der rechten Wange gewesen. 

Hinweise: Tel. 05 61/9100

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.