Kassel: Radfahrer ohrfeigt Rettungssanitäter

+
Ein Radfahrer ist am Sonntag nach einer Kollision mit einem Auto in Kassel nicht mehr zu beruhigen gewesen.

Ein 30-jähriger Radfahrer rief am Sonntag in Kirchditmold die Polizei auf den Plan.

Kassel – Nachdem der Radfahrer mit einem Auto zusammengestoßen war, griff er zunächst den Unfallgegner an. Als eine Rettungswagenbesatzung hinzukam und dem leicht verletzten 30-Jährigen helfen wollte, habe er auch noch vollkommen unvermittelt den Rettungssanitäter geohrfeigt.

Der Unfall auf der Harleshäuser Straße, nahe der Christbuchenstraße, sei gegen 17.45 Uhr passiert, so Polizeisprecherin Ulrike Schaake. Bei dem Zusammenstoß mit dem Auto war der Radfahrer gefallen und hatte sich Schürfwunden im Gesicht sowie an den Händen zugezogen. Beim Gespräch mit dem Unfallgegner hinsichtlich der Schuldfrage sei der Radfahrer außer Rand und Band geraten und habe gegen das Auto getreten. Auch die zufällig vorbeikommende Rettungswagenbesatzung, die seine Verletzungen versorgen wollte, bekam die Aggressionen des Mannes zu spüren. Die Polizisten brachten den Mann in den Gewahrsam.

Der 30-Jährige aus Kassel muss sich nun neben Körperverletzung auch wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, zu denen auch Rettungssanitäter zählen, verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.