Inzidenzen in Stadt und Landkreis leicht gestiegen

Regeln für Kasseler Weihnachtsmarkt wegen Corona-Lage noch unklar

Große Weihnachtspyramide auf dem Königsplatz
+
So soll er bald wieder leuchten: der Märchenweihnachtsmarkt in der Kasseler Innenstadt. Im Bild die große Weihnachtspyramide auf dem Königsplatz.

Die Corona-Zahlen steigen an. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Montag auf 110,1, in Hessen übertraf sie die 80er-Marke. Auch in Stadt und Landkreis Kassel gehen die Inzidenzen nach oben.

Wie haben sich die Zahlen in Stadt und Kreis entwickelt?
Das Gesundheitsamt der Region Kassel meldete am Montag 47 neue Fälle in der Stadt und 39 neue Fälle im Landkreis gegenüber den Zahlen vom Freitag. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg in der Stadt leicht auf 51,7 nach 50,7 am Vortag, insgesamt wurden zu Wochenbeginn 250 aktuell Infizierte gezählt – das waren 27 mehr, als eine Woche zuvor. So viele aktuell Infizierte hatte es zuletzt am 4. Oktober gegeben (273). Die Sieben-Tage-Inzidenz hatte zuletzt am 6. Oktober höher gelegen. Im Landkreis kletterte die Inzidenz auf 49,4 nach 45,1 am Vortag, es wurden 241 aktuell Infizierte gemeldet. Eine Woche zuvor hatte es nur 190 aktuell Infizierte gegeben, also 51 weniger.
Wie ist die Lage in den Krankenhäusern?
Das Gesundheitsamt meldet 34 infizierte Personen, die sich im Krankenhaus befinden. Das sind vier Personen mehr als am Freitag vergangener Woche. Intensivmedizinisch betreut werden aktuell 14 Personen (11 in Stadt und 3 im Kreis), ebenfalls vier mehr als noch am Freitag. Das Gesundheitsamt erklärt, dass alle anderen infizierten Personen sich, ebenso wie die Kontaktpersonen, in häuslicher Isolation befinden. In ganz Hessen befinden sich derzeit 151 auf Intensivstationen, 79 davon müssen invasiv beatmet werden. Ab 200 belegten Intensivbetten sind verschärfte Corona-Maßnahmen möglich. Covid-19-Patienten belegen derzeit 8,3 Prozent der hessischen Intensivbetten für Erwachsene (7,6 Prozent in der Stadt Kassel, 10 Prozent im Kreis). 12,1 Prozent aller Intensivbetten für Erwachsene in Hessen sind derzeit noch frei (9,7 Prozent in der Stadt und 20 Prozent im Kreis), allerdings sind nicht alle Intensivbetten für Covid-19-Patienten geeignet.
Wie viele Infektions- und Todesfälle gab es insgesamt in Stadt und Kreis?
In der Stadt Kassel wurden insgesamt 10 302 Infektionsfälle gezählt, 203 Personen sind verstorben. Der letzte Todesfall stammt von Ende September. Im Landkreis wurden insgesamt 9597 Infektionen und 231 Todesfälle gezählt. Der letzte Todesfall kam am 5. September hinzu.
Was bedeuten die Infektionszahlen für die Casseler Herbst-Freyheit am kommenden Wochenende?
Für das Innenstadtfest Casseler Herbst-Freyheit vom Donnerstag, 28. Oktober, bis Sonntag, 31. Oktober (verkaufsoffen von 13 bis 18 Uhr), gilt die Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen mit Stand vom 14. Oktober. Die Herbst-Freyheit gilt demnach als Volksfest: eine Veranstaltung mit einzelnen Aktionen und Verkaufsständen unter freiem Himmel. Können in Gedrängesituationen die Mindestabstände nicht eingehalten werden, gilt eine Masken-Trage-Pflicht, erklärt die Stadt. Eine Beschränkung der Besucherzahlen gibt es nicht, demnach gibt es auch keine Zugangskontrollen. Mindestabstände und Maskenpflicht werden kontrolliert.
Wie sehen die Regeln für den Kasseler Märchenweihnachtsmarkt ab Ende November aus?
Das ist noch unklar. Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes ist noch bis zum 7. November gültig, der Weihnachtsmarkt soll aber erst am 22. November beginnen (alle Infos zum Weihnachtsmarkt finden Sie hier). Nach aktuellem Stand würde der Weihnachtsmarkt genau wie die Casseler Herbst-Freyheit als Volksfest behandelt. Gegessen und getrunken werden dürfte nur in dafür vorgesehenen Bereichen. Welche Regeln konkret auf dem Weihnachtsmarkt gelten werden, ist noch nicht ausgemacht. Die Planungen dazu sollen „demnächst“ bekanntgegeben werden, heißt es von der Stadt Kassel. Die Regeln hingen auch davon ab, wie sich das Infektionsgeschehen im November entwickele. Im Jahr 2020 musste der Weihnachtsmarkt wegen Corona abgesagt werden. www.weihnachtsmarkt-kassel.de

(Gregory Dauber)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.