70 Jahre alt und sieben Meter hoch

Wann blüht sie endlich? Riesige Agave im Botanischen Garten wächst und wächst

+
Ab durch die Decke: Für die Riesenagave im Botanischen Garten ist das Dach des Kakteenhauses keine Begrenzung mehr. Dieter Rüsseler und die anderen Kakteenfreunde hoffen auf eine baldige Blüte.

Mittlerweile ragt die Agave im Botanischen Garten Kassel weithin sichtbar in den Himmel. Doch wann blüht die riesige Pflanze endlich?

Durch die Öffnung im Glasdach des Kakteenhauses ist sie längst gewachsen.  Und endlich zeigen sich auch die Vorboten der sehnlich erwarteten Blüten. „Es tut sich was, aber niemand weiß, wie lange es noch dauert“, sagt Dieter Rüsseler von den Kasseler Kakteenfreunden, die sich ehrenamtlich um die spektakuläre Pflanze und die übrigen Kakteen kümmern.

Über 70 Jahre ist die Agave jetzt alt, geblüht hat sie noch nie. Auch deshalb ist es so schwierig, Prognosen über die weitere Entwicklung zu machen. Erst mit der Blüte können Fachleute erkennen, um welche der gut 200 verschiedenen Agavenarten es sich bei diesem außerordentlichen Exemplar handelt. Fest steht nur, dass sie die Blüte nicht lange überleben wird. 

Agave ist ein Besuchermagnet - Nach der Blüte wird sie sterben

Schon jetzt steckt die Pflanze enorme Energie in das Wachstum. Um die sieben Meter hoch ist die Agave. Wenn sie geblüht hat, wird sie absterben.

Mit einem aufmunternden „Mach hinne, Mädchen“, versuchen die Mitglieder der Kakteenfreunde die Agave anzufeuern. Die hat sich in den vergangenen Monaten zu einem Besuchermagneten entwickelt. „Manche kommen zweimal pro Woche, andere in größeren Abständen, aber es ist eigentlich jeden Tag etwas los“, sagt Dieter Rüsseler.

Der Verein hat bereits ein zweites dickes Gästebuch angeschafft. Aus ganz Deutschland gibt es Rückmeldungen, aber auch internationale Gäste waren schon da. Gleich neben dem Gästebuch steht die Spendendose. Irgendwann soll es einmal ein neues, besser gedämmtes Gewächshaus geben.

Aktuell wird geplant, wie man die Agave durch die nächsten Monate bringt

Es tut sich was: So sieht die Spitze der etwa sieben Meter hohen Agave aus der Nähe aus.

Jetzt geht es aber erst einmal darum, die Agave über die nächsten Monate zu bringen. Es gibt bereits Pläne für den Bau eines Kälteschutzes - mit Unterstützung der Stadt. Der würde dann als durchsichtiges Plastikrohr auf dem Dach des Gewächshauses angebracht. 

Es ist unwahrscheinlich, dass die Agave schon bei den ersten kühleren Temperaturen geschädigt würde. In freier Natur gibt es zum Beispiel in Südamerika Agavenarten, die durchaus strenge Minustemperaturen aushalten. Abwarten, beobachten und im Zweifelsfall handeln, lautet deshalb die Devise.

Video: Agave im Botanischen Garten in Kassel steht kurz vor der Blüte - und wird danach sterben

Agave kam 1955 zur Bundesgartenschau nach Kassel

Bekannt ist nur, dass die Agave 1955 zur Bundesgartenschau nach Kassel kam und damals schon einige Jahre gewachsen war. Jetzt soll sie sich mit einer spektakulären Blüte verabschieden. Das ist zumindest die Hoffnung. Ob daraus etwas wird, werden die Kakteenfreunde und viele Besucher weiter beobachten.

Öffnungszeiten: Der Botanische Garten ist täglich von 8 bis 19.30 Uhr (Haupttor) geöffnet. Die Kakteenfreunde öffnen das Gewächshaus auch samstags (10 bis 17 Uhr) und sonntags (12 bis 17 Uhr). Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.