Drogeriemarkt

Nach abgerissenem Dachstuhl: Rossmann-Filiale soll ausgebaut werden

+
Er bleibt und wird vergrößert: der Drogeriemarkt an der Wolfhager Straße in Harleshausen. Der Abbruch des Dachstuhls ist inzwischen abgeschlossen. Im Frühjahr sollen die Arbeiten fortgesetzt werden. 

Die Rossmann-Filiale in Harleshausen soll deutlich erweitert werden. Der Dachstuhl ist abgerissen.

  • Der Rossmann-Drogeriemarkt in Harleshausen soll erweitert werden.
  • Der Markt soll um rund 200 Quadratmeter ausgebaut werden.
  • Der Umbau soll spätestens Anfang 2021 fertig sein.

Der Rossmann-Drogeriemarkt in Harleshausen soll dauerhaft bleiben und deutlich erweitert werden. Gedacht werde an eine Vergrößerung der Verkaufsfläche von bislang knapp 400 auf rund 600 Quadratmeter.

Mit der Fertigstellung des Um- und Erweiterungsbaus sei Ende 2020 beziehungsweise Anfang 2021 zu rechnen, kündigt der Bauherr und Investor des Gebäudes an der Wolfhager Straße an. Auf Anfrage unserer Zeitung meldet sich der aus Kassel stammende Investor erstmals zu Wort, will aber namentlich nicht genannt werden – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Abriss über Rossmann-Filiale hatten für Diskussionen gesorgt

Nach seinen Angaben erfolgt die Erweiterung des einzigen Harleshäuser Drogeriemarktes in enger Abstimmung mit dem Unternehmen Rossmann. Die Dirk Rossmann GmbH ist seit dem Jahr 2002 Mieter der Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Gebäudes Wolfhager Straße 392 A. Im Detail werde man über die Pläne später informieren können. Noch sei etwa unklar, ob über dem Markt eine neue Bebauung vorgesehen werden solle.

Wie berichtet, hatte im November der Abriss des Dachgeschosses und Dachstuhls über dem Rossmann-Markt für Diskussionen im Stadtteil gesorgt. Wegen fehlender Unterlagen hatte die städtische Bauaufsicht die Baustelle für kurze Zeit stillgelegt, auch der Drogeriemarkt hatte einige Tage geschlossen. Nach Vorlage der Unterlagen gingen Abriss und Geschäftsbetrieb weiter. Inzwischen ist der Abbruch abgeschlossen. Im Frühjahr sollen die Arbeiten auf der Baustelle fortgesetzt werden.

Das Fachwerkgebäude soll saniert werden

Von einer Erbengemeinschaft hat der Investor nicht nur das eigentliche Marktgebäude, sondern auch das links daneben stehende Fachwerkhaus (von der Straße aus gesehen) des ehemaligen landwirtschaftlichen Hofs erworben. Das Fachwerkgebäude soll von innen und außen aufwendig saniert werden. Das Fachwerk werde freigelegt. Mit viel Grün soll die Fläche mit den Parkplätzen davor gestaltet und somit der gesamte Abschnitt aufgewertet werden, hieß es.

Großunternehmer Dirk Rossmann hatte Göttingen besucht. Er war der Einladung vom SPD-Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann gefolgt.

Von Andreas Hermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.