30.000 statt 100.000 Euro Schaden

15 Haltestellen zertrümmert: KVG spricht von beispielloser Zerstörungswut

+
Scheibe rausgeschlagen: Die Scherben an der zerstörten Haltesstelle (Bahnhof Niederzwehren) waren bereits am Sonntag entfernt worden.

Kassel. Von einer „beispiellosen Zerstörungswut“ spricht Heidi Hamdad, Sprecherin der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG): Am Wochenende hatten Unbekannte eine Tram beschossen und mindestens 15 Haltestellen zertrümmert.

Dabei entstand ein Schaden von 30.000 Euro. Am Sonntag war die Summe von der KVG noch mit 100.000 Euro beziffert worden.

Lesen Sie auch:

- Zerstörungstour durch Kassel: Tram beschossen und 12 Haltestellen demoliert

In der Nacht zum Sonntag hatten die Täter gegen 00.10 Uhr, vermutlich aus einem fahrenden Auto heraus, in der Holländischen Straße kurz hinter der Haltestelle Hegelsbergstraße eine Straßenbahn der Linie 1, die Richtung Vellmar unterwegs war, beschossen. Dabei wurde eine Seitenscheibe der Tram zerstört. Einige Fahrgäste saßen in der Bahn, verletzt wurde jedoch niemand. Die zersplitterte Tramscheibe sei mittlerweile ersetzt, die Bahn fahre wieder im Linienverkehr, so Hamdad.

Darüber hinaus hatten die Randalierer im Kasseler Stadtgebiet und in Vellmar insgesamt 15 Bus- und Tram-Haltestellen der KVG teilweise stark beschädigt. Den Schwerpunkt dabei bildete die Wilhelmshöher Allee. Bei allen Haltestellen gingen Glasscheiben zu Bruch. Ob es bei der Gesamtzahl von 15 zerstörten Haltestellen bleibt, stehe noch nicht abschließend fest, weil bei mehreren hundert Stationen die Sichtung einige Zeit dauern werde.

Keine Videoüberwachung

Es habe sich in allen Fällen um Haltestellen gehandelt, bei denen keine Videoüberwachung vorhanden sei, sagte Hamdad auf Anfrage der HNA. Die betroffenen Haltestellen wurden am Sonntag gesichert und die Scherben beseitigt. Mitarbeiter der KVG waren auch am Montag weiter im Liniennetz unterwegs, um die Gesamtzahl zu ermitteln. Aktuell steht die Bestandsaufnahme der Schäden im Mittelpunkt, um den Reparaturaufwand abschätzen zu können.

Fest steht jedoch jetzt bereits, dass nicht alle Haltestellen in den kommenden Tagen instand gesetzt werden können, denn die KVG habe nicht genügend Ersatzteile auf Lager, sagt Hamdad. Fehlende Teile müssten bei den Herstellerfirmen bestellt werden. Die Spuren würden demnach noch einige Wochen zu sehen sein.“

Folgende Haltestellen sind, teils auf beiden Seiten, betroffen:

Stadtteil Niederzwehren: Dez-Einkaufszentrum, Bahnhof Niederzwehren, Keilsbergstraße

Süd: Auebad

Waldau: Messehallen

Kirchditmold: Paul-Gerhard-Kirche, Frasenweg, Bardelebenstraße

Vorderer Westen: Breitscheidstraße

Wesertor: Katzensprung

Entlang der Wilhelmshöher Allee: Graf-Bernadotte-Platz, Berlepschstraße, Murhardstraße, Weigelstraße

Vellmar: Osterberg

Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei unter Tel 0561/9100 entgegen. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.