Der Trend geht zu kurzen Namen

Über Alp, Nur und Diomira: Das sind die Besonderheiten der beliebtesten Vornamen in Kassel

+
Sie ist gleich doppelt unter den Top 30: Charlotte Sophie Persch wurde am 9. September 2018 in Kassel geboren. Ihre beiden Vornamen zählen mit zu den beliebtesten.

Die Stadt Kassel hat die beliebtesten Vornamen von Neugeborenen veröffentlicht. Was beim Blick in die Liste der Spitzenreiter-Namen auffiel. 

Ella und Ben sind die beliebtesten Vornamen unter den Neugeborenen des vergangenen Jahres. Es lohnt aber, sich die Listen mit den Namen einmal genauer anzuschauen. Es fällt auf, ...

dass Alp nicht nur für Alm und damit eine Bergweide steht, sondern auch ein männlicher Vorname ist. Drei Neugeborene heißen nun Alp mit Zweitnamen – und sind zu unterscheiden von allen Alfs dieser Welt und jenen vom Planeten Melmac. Sollten die Alps mal mutig oder tapfer werden? Zumindest würden sie dann ihrem Namen gerecht werden. Dessen Bedeutung lautet nämlich „der Mutige“ beziehungsweise „der Tapfere“.

dass der Trend zu kurzen Namen geht: Unter den Top 20 der männlichen Vornamen ist lediglich einer, der mehr als fünf Buchstaben hat: Jonathan rangiert auf Rang 19. Selbst ein Name wie Maximilian, zuvor ein Dauergast in der Spitzengruppe, schafft es nur noch auf Platz 21. Alexander, noch so ein Favorit in den Jahren zuvor, ist sogar überhaupt nicht mehr vertreten unter den Top 30. Das bezieht sich auf die ersten Vornamen. Interessant: Bei den Zweitnamen ist Alexander dagegen Spitzenreiter – 15 haben den Namen bekommen.

Auch bei den Mädchen bilden die langen Vornamen die Ausnahme. Charlotte, Mathilda und Johanna sind die einzigen in den Top 30, die mehr als sechs Buchstaben haben.

dass Karl im Kommen ist: In den ersten Statistiken über Vornamen zählte Karl zu den Dauerbrennern: 1890 war der Name bundesweit am beliebtesten. Auch in den Folgejahren schaffte er es oft zum Spitzenreiter – letztmals 1918. Danach nannten immer weniger Eltern ihr Kind Karl. Das ändert sich wieder. Nun stutzt zumindest keiner mehr, wenn ein Neugeborener Karl heißt. Zwölfmal wurde der Name in Kassel 2018 vergeben, dazu neunmal Carl mit C – und das als erster Vorname. Ob Gertrud auch ein solches Comeback feiern wird? Das war 1918 der beliebteste Mädchenname.

dass es auch einen King gibt: Zumindest hat einer der Neugeborenen den Drittnamen King bekommen. Ob er mit Erst- oder Zweitnamen Lotto und mit Viertnamen Karl heißt, ist nicht bekannt.

dass es unter den 4486 Neugeborenen ein Mädchen gibt, das sechs Vornamen hat. Womöglich wollten die Eltern den Wert aus dem Vorjahr toppen. Da hatte ein Mädchen fünf Vornamen bekommen. Wo bei der Anzahl der Vornamen die Grenze liegt, ist dabei nicht klar definiert. Generell gilt lediglich: Die Entscheidung, welchen Namen das Kind tragen soll, haben die Eltern in Ausübung der Verantwortung für das Kind zu treffen. 

Dazu ein Fall aus Nordrhein-Westfalen. Dort verweigerte 2004 ein Standesbeamter einer Mutter den Wunsch, ihrem Kind zwölf Vornamen zu geben. Es sollte Chenekwahow Tecumseh Migiskau Kioma Ernesto Inti Prithibi Pathar Chajara Majim Henriko Alessandro heißen. Der Fall landete vor Gericht. Das entschied: Bei fünf Vornamen ist Schluss.

So gesehen haben die Eltern im Kasseler Fall Glück gehabt. Das Standesamt winkte Vorname sechs durch. Der lautet: Diomira. Zudem bekamen weitere vier Kinder einen Fünftnamen.

dass Ella ein Kasseler Phänomen ist. Bundesweit wird der Name, der es in Kassel auf Platz eins geschafft hat, zwar auch immer beliebter. Aber hier steht er nur auf Platz zehn. Ben dagegen ist sowohl in Kassel als auch in ganz Deutschland Spitzenreiter. Er verteidigte seine Position aus dem Jahr zuvor.

dass nur nicht nur nur bedeutet. Der Name Nur taucht unter den Top 30 der beliebtesten Zweitnamen für Mädchen auf. Es ist das arabische Wort für Licht.

dass es Milan nicht nur als Rotmilan, Schwarzmilan oder AC Milan gibt. Der slawische Name hat sich in den Top 10 gehalten. Interessant: 21 Jungen wurde 2018 der Name Milan gegeben – und 21 Mädchen der Name Mila, der 2017 noch der beliebteste war. Es ist aber nicht gesagt, dass unter den 120 Zwillingspaaren, die in Kassel 2018 geboren wurden, 21 sind mit den Namen Mila und Milan.

dass Namen mit L ziemlich aktuell sind. Unter den jeweils 30 beliebtesten Mädchen- und Jungennamen gibt es insgesamt 18, die mit L beginnen. Und wir stellen uns gerade mal jene Lehrerin vor, die in sechs Jahren folgende Erstklässler vor sich sitzen hat: Lina, Lea, Lena, Laura, Leonie, Lia, Leni, Lotta, Lara, Leon, Luca, Leo, Liam, Louis, Luis, Levi und Lukas. Das wird – Achtung – lustig.

dass Kevin immer noch nicht wieder in ist. 1991 war Kevin nicht nur allein zu Haus, sondern auch Spitzenreiter bei den Jungennamen. Und jetzt? Kaum ein Kevin mehr zu finden in den Listen. Der Name teilt das Schicksal mit anderen: Anja zum Beispiel. Oder Gertrud.

Lesen Sie auch: Beliebteste Vornamen 2018: Statistik für Kassel zeigt zwei klare Favoriten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.