1. Startseite
  2. Kassel

Via App: Grimm-Märchenfiguren führen Kasseler Besucher über die Märchenstraße

Erstellt:

Von: Axel Schwarz

Kommentare

Das Foto zeigt einen animierten Menschen auf einer Naturfläche, im Hintergrund Steinhäuser und eine Straße.
So sieht es der App-Benutzer: Blickt man durch die Kamera von Smartphone oder Tablet etwa auf die Kasseler Torwache, erscheint im realen Bild die Figur des Märchensammlers und erzählt die Geschichte seines früheren Wohnorts. (Fotomontage) © HNA/Christine Bachmann

Märchenfiguren der Brüder Grimm als Gästeführer: Das wird in Kassel entlang der Märchenstraße bald Realität sein. Auch weitere virtuelle Angebote soll es geben.

Kassel – Nicht nur in Kassel, auch an vielen anderen Orten der Deutschen Märchenstraße zwischen Hanau und Bremen werden Touristen sich künftig Sagen und Sehenswürdigkeiten aus erster Hand erklären lassen können: Der Trägerverein der international renommierten Touristikroute arbeitet an einer App, die Wilhelm Grimm persönlich sowie viele Figuren aus dem Grimm’schen Märchenkosmos wie Dornröschen und Frau Holle als Gästeführer vor Ort lebendig werden lässt.

Grimm-Märchenfiguren begleiten Gäste entlang der Märchenstraße

Das funktioniert mit sogenannten „Augmented Reality“-Funktionen, erläuterten die Planer am Freitag bei einem Pressetermin: Wer vor Sehenswürdigkeiten oder historischen Gebäuden entlang der Märchenstraße steht, kann die Szenerie künftig durch die Kamera seines Smartphones oder Tablets betrachten.

In die abgebildete Umgebung wird dann etwa vor der Kasseler Torwache die Figur von Wilhelm Grimm eingeblendet, der erzählt, wie die Märchenbrüder zwischen 1814 und 1822 dort wohnten. Ebenso wie sich die eingeblendete Figur lebensecht bewegt, folgt auch der Bildausschnitt den jeweiligen Handbewegungen.

Auch virtuelle Stadtführungen durch Märchenpersonal und die rekonstruierende Darstellung historischer Gebäude und Orte, die es so nicht mehr gibt, sind mit der Technik möglich. Die Märchenstraßen-App wird von der Firma Wilke Experience aus Sontra (Werra-Meißner-Kreis) entwickelt, sie ist derzeit noch in der Feinarbeit und soll zum Sommer an den Start gehen.

Wilhelm Grimm als Gästeführer: Märchenstraße ist ein beliebtes Reiseziel

Als digitaler Reisebegleiter werde sie viele Funktionen bieten – von der Tourenplanung daheim über Navigation und virtuelle Erlebnisse vor Ort bis hin zu Reservierungsmöglichkeiten, erläuterte Projektleiterin Miriam Henselmann.

Die App sei Teil einer umfassenden Digitalisierungs-Strategie für die beliebte Ferienroute, sagte Kassels Kulturdezernentin Susanne Völker, die den Vorsitz des Trägervereins Deutsche Märchenstraße innehat. Die Initiative und die Anschubfinanzierung für das App-Projekt sei von der Stadt Kassel gekommen.

Auf der Basis dieser Grundlagenarbeit sei es für die rund 70 Mitgliedskommunen und anderen Akteure jetzt niedrigschwellig möglich, sich mit eigenen Inhalten in der App präsent zu machen. „Darüber sind wir zurzeit mit vielen unserer Mitglieder im Gespräch“, sagte Märchenstraßen-Geschäftsführer Benjamin Schäfer.

Die Märchenstraße

Die Deutsche Märchenstraße verläuft von der hessischen Brüder-Grimm-Stadt Hanau bis nach Bremen, sie ist mit teilweise alternativen Routen 1000 Kilometer lang und erschließt Lebensstationen der Brüder Grimm sowie Schauplätze ihrer Märchen. 1975 als kommunale Arbeitsgemeinschaft zur Forderung des Tourismus gegründet, ist die Trägerschaft der Deutschen Märchenstraße 2007 an einen Verein übergegangen, dessen Geschäftsstelle in Kassel sitzt.

Laut Schäfer hat das Interesse an den Attraktionen der Ferienroute in Pandemiezeiten deutlich zugenommen. Besonders bei Wohnmobilisten wie auch bei Radtouristen sei die Märchenstraße „ein Selbstläufer“. Laut einer Befragung internationaler Besucher gehörte sie auch 2021 zu den 100 beliebtesten Reisezielen in Deutschland, zuletzt lag sie auf Rang 44. Die genaue Route gibt es auf der Webseite der Deutschen Märchenstraße. (Axel Schwarz)

Auch interessant

Kommentare