Gleiche Befugnisse wie Landespolizei 

Für mehr Präsenz und Sicherheit in Kassel: Stadtpolizei nimmt Dienst auf

Ordnungsamt
+
Kassel: Für mehr Präsenz und Sicherheit - Stadtpolizei nimmt Dienst auf

In Kassel gibt es jetzt eine Stadtpolizei, die für Sicherheit und Ordnung in der Stadt sorgt.

  • Die Aufgaben in Sachen öffentliche Sicherheit nehmen ständig zu
  • Nun hat die Stadtpolizei in Kassel ihren Dienst aufgenommen
  • Neue Komponente innerhalb des Ordnungsamtes

Kassel - Die Aufgaben im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung nehmen zu. Daher hat die Stadt Kassel jetzt als neue Komponente innerhalb des Ordnungsamtes den Bereich „Stadtpolizei“ eingeführt. „Sicherheit ist ein Grundbedürfnis und ein zentraler Bestandteil der Lebensqualität in Kassel“, erklärte dazu Oberbürgermeister Christian Geselle. „Mit der Präsenz der Stadtpolizei wollen wir – eng verzahnt mit der Hessischen Landespolizei – die Sicherheit für unsere Bevölkerung in der Innenstadt und in den Stadtteilen noch einmal deutlich erhöhen.“

Stadtpolizei in Kassel: Gleiche Befugnisse wie Landespolizei

In ihrem Aufgabengebiet habe die Stadtpolizei die gleichen Befugnisse wie der Vollzugsdienst der Hessischen Landespolizei. Das heißt: Die Bediensteten der Stadtpolizei dürfen – wenn erforderlich – bei ihrer Arbeit auch „unmittelbaren Zwang anwenden“, also Hilfsmittel wie Schlagstock, Handschließen und Reizgas einsetzen.

Primäre Aufgabe der Stadtpolizei sollen die Aufrechterhaltung und die Kontrolle der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sein. „Mit der Umfirmierung des bisherigen Kommunalen Vollzugsdienstes zur Bezeichnung Stadtpolizei stellen wir den eigentlichen Aufgabenbereich der Mitarbeiter noch deutlicher heraus“, so Ordnungsdezernent Dirk Stochla.

Stadtpolizei in Kassel: Wachsender Aufgabenvielfalt gerecht werden 

Die neue Struktur der Stadtpolizei erlaube es, den Anforderungen durch die wachsende Aufgabenvielfalt gerecht zu werden. In den vergangenen Monaten sei daher das Personal bereits aufgestockt worden. Die Dienstzeiten sollen ausgeweitet werden, die Stadtpolizisten sollen wie die Landespolizei in einem Schichtmodell tätig sein. Geselle kündigte an: „Die Stadtpolizei wird zukünftig verstärkt auch in den Nachtstunden im Einsatz sein.“

Die Stadtpolizisten sollen unter anderem Personenüberprüfungen vornehmen, Personalien feststellen, Personen vorläufig festnehmen, Platzverweise und Aufenthaltsverbote erteilen, verkehrsregelnd eingreifen und polizeiliche Weisungen erteilen. Die Bediensteten absolvieren dafür einen Grundlehrgang für Hilfspolizeibeamte beim Hessischen Verwaltungsschulverband. Weitere Fachkenntnisse wie die Ausübung des unmittelbaren Zwangs und ein Deeskalationstraining werden in Aufbaulehrgängen vermittelt.

Stadtpolizei in Kassel: Neue Ausstattung der Polizisten 

Zur Anzahl der Stadtpolizisten macht die Stadt keine Angabe. Für ihre Aufgaben seien sie mit neuen Sicherheitswesten ausgestattet worden. Zudem werde die Stadt vier Einsatzfahrzeuge anschaffen, unter anderem mit Blaulicht und Martinshorn. Stochla betonte die enge Zusammenarbeit mit der Landespolizei. Seit März finde donnerstags von 16 bis 18 Uhr eine gemeinsame Sprechstunde im Stadtteilbüro Wesertor statt. Zuvor sei die Stadtpolizei bereits auf Streife mit Polizeibeamten unterwegs gewesen.

Die Leitstelle der Stadtpolizei ist montags bis freitags zwischen 8 und 24 Uhr sowie samstags zwischen 17.30 und 24 Uhr unter Tel. 05 61/7 87 30 61 erreichbar. Außerhalb der Kernzeiten sind die Bediensteten lageabhängig im Einsatz. Anrufe werden umgeleitet.

Stadtpolizei in Kassel: Neue Ausstattung der Polizisten 

Die Stadtpolizei in Kassel kann die hessische Landespolizei in Einsätzen unterstützen. So wäre auch eine Unterstützung bei Razzien im Stadtgebiet denkbar. Zuletzt gab es eine

Razzia in der Jägerstraße in Kassel

, in der Zoll, Polizei und Ordnungsamt beteiligt waren. 

Zuletzt kämpften die Ordnungspolizisten in Kassel mit fehlender Anerkennung und Respekt. Zwei Mitarbeiter berichteten aus ihrem Alltag.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.