Spektakulärer Unfall

Spektakulärer Unfall: Fahrer war vermutlich zu schnell

+

Kassel. Überhöhte Geschwindigkeit führte wahrscheinlich zu dem spektakulären Unfall am Ständeplatz. In dem Tempo-30-Bereich war am Mittwoch gegen 11.30 Uhr ein 39-jähriger BMW-Fahrer zwischen Fünffensterstraße und Scheidemannplatz unterwegs, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch.

Aus der Gegenrichtung hatte sich ein 51-jähriger Kasseler mit seinem Audi auf dem Linksabbieger in Höhe der Wilhelmsstraße eingeordnet. Dabei ragte er vermutlich schon leicht in die Fahrspur des BMW-Fahrers hinein und wurde von ihm gestreift.

Verkehrsschild als Geschoss

Der BMW kam durch den Zusammenstoß im Kreuzungsbereich nach rechts ab und halbierte den Pfosten eines Straßenschildes, berichtet Jungnitsch.

Die Teile flogen 20 Meter weit und schlugen in die Windschutzscheibe eines geparkten Pkw ein. Der 63-jähriger Besitzer, der gerade wieder einsteigen wollte, konnte sich noch rechtzeitig in Deckung bringen.

Der BMW hob unterdessen am Bordstein ab und kam auf drei am Ständeplatz geparkten Wagen zum Liegen. Der 42-jährige Beifahrer des BMW-Fahrers wurde leicht verletzt. Gesamtschaden: 75.000 Euro.

Drei Fragen: "Muss kein Rowdy sein"

Über den Unfall sprachen wir mit Winfried Hagelstein, Leiter der Abteilung Unfallanalyse bei der Dekra-Niederlassung Kassel.

Herr Hagelstein, wie schnell muss der BMW-Fahrer unterwegs gewesen sein, damit so etwas passiert?

Winfried Hagelstein: Da muss nicht unbedingt eine hohe Geschwindigkeit im Spiel gewesen sein. Schon bei 40 oder 50 km/h kann sich ein Auto überschlagen oder wie in diesem Fall abheben. Auch bei einem so spektakulär aussehenden Unfall muss also kein Verkehrsrowdy am Steuer gesessen haben. Wir erkennen das auch an den Beschädigungen der anderen Autos, die ja nicht so fürchterlich demoliert sind. Wenn der BMW ganz viel Energie aufgenommen hätte, wären die Schäden höher ausgefallen.

Wie konnte es dazu kommen, dass der BMW abhob?

Hagelstein: Wenn der Reifen an den Bordstein kommt, entsteht ein Drehmoment nach rechts und der Reifen hebt ab. Häufig passiert so etwas auch durch Unachtsamkeit. Vermutlich hat der Fahrer des BMW dann nicht gebremst, denn dabei nickt der Wagen nach vorne ein. Wenn man hingegen in so einer Situation beschleunigt, hebt die Karosserie vorne zusätzlich etwas ab. Wenn es dann noch eine sogenannte Aufklettermöglichkeit gibt, in diesem Fall könnte das die Hecke sein, kann das Auto zusätzlich an Höhe gewinnen. In diesem Fall kommt hinzu, dass die Parkplatz-Ebene am Ständeplatz unterhalb des Straßenniveaus verläuft, sodass der BMW ohnehin höher war.

Wie verhält man sich am besten in so einer Situation?

Hagelstein: Wenn man kurzzeitig von der Fahrbahn abkommt, sollte man das Lenkrad festhalten und normal bremsen – keine Vollbremsung machen und nicht stark gegenlenken, sonst gerät man leicht in den Gegenverkehr. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.