Polizei ermittelt

AfD Kassel distanziert sich von "komischen Postings": Twitter-Account wohl gefälscht

+
Michael Werl, Vorsitzender der AfD-Fraktion in Kassel.

Die Polizei ermittelt wegen eines möglicherweise gefakten Twitter-Accounts der AfD Kassel. 

Polizeisprecher Matthias Mänz bestätigt, dass ein Mitglied der AfD deshalb am Donnerstag Strafanzeige erstattet hat. Derzeit überprüften Polizei und Staatsanwaltschaft, welche Straftatbestände hier in Frage kommen könnten. Zudem versuche man, den Urheber des Accounts zu ermitteln.

Aber nicht nur die AfD hat Strafanzeige erstattet. Eine Privatperson habe Anzeige wegen Volksverhetzung erstattet. Dabei geht es um die Inhalte in dem Account.

Michael Werl, Vorsitzender der AfD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung, teilt mit, dass er am Donnerstag auf den gefälschten Twitter-Account seiner Partei aufmerksam gemacht worden wäre. „Die gefälschte Seite war exakt so aufgebaut wie unsere.“ Auch die Url (Internet-Adresse) sei fast identisch mit der der AfD gewesen, nur die Buchstaben l und i seien vertauscht worden.

Auf der gefälschten Seite seien „komische Postings“ abgegeben worden, sagt Werl. Dort war zum Beispiel zu lesen: „Migranten haben sich in unserem Heimatland zu einer echten Plage entwickelt. Wir müssen sie schnellstmöglich ausweisen und dafür sorgen, dass Deutschland wieder deutsch wird!“

„Wir distanzieren uns von diesen Aussagen. Sie stammen nicht von der Kasseler AfD“, sagt Werl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.