Im Stadtteil Wesertor

Überfall in Grünanlage: Opfer winkt selbst die Polizei herbei

ARCHIV - Eine Blaulicht leuchtet am 27.07.2015 in Osnabrück (Niedersachsen) auf dem Dach eines Polizeiwagens. Im Hintergrund steht ein weiterer Streifenwagen. Foto: Friso Gentsch/dpa (Illustration zum Thema "Bombendrohung in Heilbronn - Festgelände geräumt" vom 30.07.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
Überfall in Kassel: Opfer winkt Streifenwagen heran.

Ein 52-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis ist in der Nacht zum Mittwoch im Stadtteil Wesertor ausgeraubt worden. Er winkte sich selbst die Polizei heran. 

Kassel –  Der Täter habe ihn unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen, wodurch er stürzte. Der Räuber durchsuchte anschließend die Kleidung des am Boden liegenden Opfers und stahl sein Handy sowie einen kleinen Geldbetrag.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake befand sich eine Streife des Reviers Mitte gegen 22.30 Uhr im Bereich des Sterns, als das Opfer winkend auf den Streifenwagen zulief. Der Mann teilte den Beamten mit, dass er wenige Minuten zuvor in der Grünanlage an der Kurt-Wolters-Straße, nahe der Artilleriestraße, überfallen wurde. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zum Erfolg. Das Opfer erlitt durch den Angriff leichte Verletzungen.

Beschreibung: Der Räuber ist 32 bis 35 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, schlank, trug eine grüne Jacke und eine dunkle Hose.

Hinweise: Tel. 05 61/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.