Ursache noch ungeklärt

Tödlicher Unfall in Kassel: Kranführer verunglückt auf Baustelle

In Kassel ist ein 51-jähriger Kranführer tödlich verunglückt. (Symbolfoto)
+
In Kassel ist ein 51-jähriger Kranführer tödlich verunglückt. (Symbolfoto)

Ein 51-jähriger Kranführer ist bei einem Unfall auf einer Baustelle in Kassel tragisch verunglückt. Die Ursache ist noch nicht geklärt.

Kassel – Ein 51-jähriger Kranführer aus dem Landkreis Höxter ist am Montag um 10.20 Uhr bei einem Unfall auf einer Baustelle auf dem Martini-Gelände in Kassel tödlich verunglückt.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake war der 51-Jährige im vierten Obergeschoss eines Rohbaus an der Hardenbergstraße tätig und hatte dort den Kran mit einer Fernbedienung gelenkt. Aus noch ungeklärter Ursache seien drei Mauersteine, die jeweils ein Gewicht von rund 100 Kilogramm hatten, aus mehreren Metern Höhe aus der Hebevorrichtung des Krans gefallen und hätten den Mann, der sich im unmittelbaren Gefahrenbereich aufgehalten hatte, getroffen.

Die dabei erlittenen Verletzungen waren so schwer, dass der 51-Jährige an den Folgen starb. Bisher gebe es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. (use)

Bei Göttingen ereignete sich ebenfalls ein tödlicher Unfall, als ein Baukran auf ein Haus stürzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.