Kassel

Vier Polizisten tragen 140 Kilogramm schweren Betrunkenen in Streifenwagen

+
Polizei Polizeiauto Streifenwagen Auto Deutschland

Sage und schreibe vier Polizisten waren erforderlich, um am Mittwochabend einen rund 140 Kilogramm schweren Mann in die Ausnüchterungszelle des Polizeipräsidiums Nordhessen zu schaffen.

Zuvor hatte der Mann in einer Bar an der Wilhelmsstraße offenbar ordentlich gebechert.

Nach Angaben von Polizeisprecher Marcus Weber pöbelte der 61-jährige Mann derart andere Gäste an, dass ein Mann gegen 18.30 Uhr bei der Polizei anrief. Der Zeuge berichtete, dass der 61-Jährigen auf der Terrasse der Gaststätte sitze und dort andere Gäste anmachen würde. Vor Ort seien dann zwar keine strafrechtlichen Handlungen des 61-jährigen Kasselers festgestellt worden, jedoch war er offensichtlich derart betrunken, dass er bereits starke Probleme mit der räumlichen und zeitlichen Orientierung hatte.

Deshalb wollte ihn die Streife zum Ausnüchtern in den zentralen Polizeigewahrsam bringen. Aufgrund seines Gewichtes von geschätzt 140 Kilogramm und der mangelnden Fähigkeit, sich noch auf den Beinen halten zu können, musste der Mann jedoch von seinem Sitzplatz bis in den Streifenwagen durch vier Beamte getragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.