Weihnachtsgeschäft geht weiter

Nach den Festtagen: Gutscheine und Geldgeschenke sorgen für volle Innenstadt

+
Einkaufstrubel nach Weihnachten: Die Obere Königsstraße war am Freitag von Tausenden Passanten aus der Region belebt.

Auch nach den Feiertagen geht das Weihnachtsgeschäft im Kasseler Einzelhandel mit Volldampf weiter.

Kassel – Bargeld-Geschenke und Gutscheine, die unterm Weihnachtsbaum lagen, werden in diesen Tagen noch bis ins neue Jahr hinein in die Läden getragen.

„Das Weihnachtsgeschäft setzt sich sehr gut fort und das erwarten wir auch für die kommenden Tage“, sagte Vorsitzender Alexander Wild von den City-Kaufleuten.

Viele nutzten den Brückentag zum Einkaufen in Kassel

Den Freitag direkt nach dem Fest haben diesmal besonders viele Menschen als Brückentag drangehängt und für Einkäufe genutzt. Das konnte man am Freitag an der Menschenmenge in der Fußgängerzone sowie an der hohen Auslastung der Innenstadt-Parkhäuser verfolgen. An den Zufahrten bildeten sich teilweise Autoschlangen, weil kaum noch ein freier Platz zu bekommen war.

Weihnachtsgeschäft in Kassel: Es kamen mehr Kunden aus größerer Entfernung 

Laut dem City-Kaufleute-Chef fiel in dieser Adventssaison auf, dass mehr Kunden aus größerer Entfernung, nämlich mehr als 50 Kilometer Umkreis, für Weihnachtseinkäufe nach Kassel gekommen seien. Dies sei durch Postleitzahl-Abfragen an den Kassen und durch Stichproben in den Parkhäusern ermittelt worden, Wilds Erklärung dafür: „Wir haben mit dem Märchen-Weihnachtsmarkt eben einen echten Besuchermagneten“.

Umfrage unter den Kaufleuten: Zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft

Nach einer Rundfrage bei großen Kaufhäusern und Galerien äußerte Wild die Einschätzung, dass die Kaufleute in Kassels Zentrum „durchweg zufrieden“ mit dem Weihnachtsgeschäft 2019 seien. Besonders der vierte Adventssamstag sei noch einmal sehr stark gewesen. 

Montag vor Heiligabend war die Innenstadt in Kassel brechend voll

Und am Montag, dem Tag vor Heiligabend, sei die Fußgängerzone derart von Menschen bevölkert gewesen, dass die Straßenbahnen bereits gegen Mittag nicht mehr durch die Königsstraße hätten fahren können. An solchen Tagen entscheidet die KVG je nach Passantenaufkommen kurzfristig, die Trams um die Innenstadt herumzuleiten.

Hessenweit wird im Weihnachtsgeschäft mit einem Umsatz von 8,8 Milliarden Euro gerechnet

Die Umsätze und auch die Rahmenbedingungen hätten gestimmt, resümiert der Vorsitzende der Kasseler City-Kaufleute. Für das landesweite Weihnachtsgeschäft, das von November noch bis Anfang Januar dauert, rechnet der Handelsverband Hessen mit Umsätzen von 8,8 Milliarden Euro, was einem Wachstum von drei Prozent zum Vorjahr entsprechen würde.

Für viele Einzelhändler ist das Weihnachtsgeschäft die umsatzstärkste Zeit des Jahres

Im November und Dezember liegen die Umsätze meist um rund 15 Prozent, in einzelnen Branchen um bis zu 100 Prozent über dem Durchschnitt der anderen Monate.

Auch zum aktuellen Weihnachtsfest wurden sehr häufig Geld und Gutscheine verschenkt. Wie aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Unternehmensberatung Ernst & Young hervorgeht, plante jeder zweite Befragte, solche Geschenke zu machen. Das dürfte in den nächsten Tagen bei vielen Geschäften für Belebung und zusätzliche Umsätze sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.