Veranstaltungen  nur im Internet

Welterbetag: Bergpark wird wegen Corona nur digital gefeiert 

Blickt seit über 300 Jahren auf Kassel herab: Der Herkules gehört zum Weltkulturerbe im Bergpark Wilhelmshöhe. Archivfoto: Jochen Herzog

Der Welterbetag am 07.06.2020 findet wegen Corona nur digital statt. Im Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe wird es keine Feiern geben. Zeit für einen Rückblick.

  • Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe ist seit 2013 Weltkulturerbe
  • Wegen Corona fällt die Feier des internationalen Welterbetages aus
  • Welterbetag am 7.06.2020 findet nur digital im Internet statt

Kassel– Normalerweise könnten wir uns an diesem Wochenende abends die beleuchteten Wasserspiele ansehen und tagsüber das beeindruckende Schauspiel erneut genießen. 

Zum internationalen Welterbetag am 7. Juni wären Führungen hinter die Kulissen und Einblicke in eine seit Jahrhunderten unveränderte Technik ebenso möglich wie kleine Konzerte und informative Spaziergänge.

Kassel-Wilhelmshöhe in Corona-Zeiten: Seit 7 Jahren Welterbe

Die Corona-Pandemie hat einen Strich durch diese Planungen gemacht. Der Welterbetag findet ausschließlich digital statt, größere Menschenansammlungen soll es im Bergpark in Kassel-Wilhelmshöhe nicht geben.

Dafür bietet sich ein Blick auf die noch junge Geschichte des Kasseler Welterbes in diesen Corona-Zeiten an. Was war das damals vor sieben Jahren für eine Freude, als die Nachricht endlich kam. Ausgerechnet zum 1100-jährigen Geburtstag der Stadt Kassel und zum Hessentag, der damals an der Fulda gefeiert wurde, fiel die Entscheidung im weit entfernten Phnom Penh. 

Welterbetag: Bergpark wird wegen Corona nur digital gefeiert

Beleuchtete Wasserspiele Bergpark Wilhelmshöhe 31.05.2014 Foto: Schachtschneider
 © Archivfoto: Dieter Schachtschneider
Bergpark Wilhelmshöhe, Wasserkünste, Wasserspiele, Kaskaden, Saisoneröffnung, Wassermeister Horst NitschkeFoto: Andreas Fischer
nein © Jörg Conrad
Schloss Wilhelmshöhe Foto: Jörg Conrad
 © 
Teufelsbrücke Foto: Jörg Conrad
 © Jörg Conrad
Die Löwenburg hat ihren durch Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg zerstörten Hauptturm, den Bergfried, zurück.MHK, Bergpark WilhelmshöheAchtung: Fotohinweis bei meinen Drohenaufnahmen nur wie folgt:Foto: Andreas Fischer/SkyPic
nein © Andreas Fischer

Kassel-Wilhelmshöhe in Corona-Zeiten: Wasserkünste einzigartig

Nach vielen Jahren der Vorbereitung und einem Antrag so dick wie eine Doktorarbeit war es endlich geschafft. Damals wurde belohnt, dass man sich auf die Einzigartigkeit der Wasserkünste konzentriert hatte. Denn barocke Parkanlagen mit Welterbestatus gab es schon genug. 

Die Inszenierung des Wassers, das in einem System von Gräben, Röhren und Becken aus dem Habichtwald gesammelt und dann bergab geleitet wird, war dagegen in dieser Dimension weltweit einmalig. 

Bis heute funktionieren die Wasserspiele nur durch die Schwerkraft, selbst für die 50 Meter hohe Abschlussfontäne gibt es keine Pumpe.

Kassel-Wilhelmshöhe in Corona-Zeiten: Vorbild in Versailles

Landgraf Karl hätte sich jedenfalls gefreut, dass sein zu Lebzeiten von vielen als größenwahnsinnig angesehenes Projekt Welterbestatus hat. Vor allem, weil der Bergpark damit auf einer Stufe mit Schloss Versailles und seinen Anlagen steht. Der Sonnenkönig Ludwig XIV. war Vorreiter, Vorbild und großer Rivale zugleich.

Und heute? Da finden wegen Corona zwar keine öffentlichen Veranstaltungen zum Welterbetag statt. Man kann aber trotzdem einen Spaziergang im Bergpark machen. Wer genauer hinsieht, wird bemerken, dass es dort viele Baustellen gibt. Vom Herkules über die Löwenburg bis zum Weißensteinflügel von Schloss Wilhelmshöhe investiert das Land viele Millionen Euro.

Und selbst für die Wilhelmshöher Allee mit ihrem Rasengleis und dem Brüder-Grimm-Platz gibt es durch das Welterbe Fördermittel von Bund und Land. Schließlich soll auch die Sichtachse zwischen Bergpark und der Innenstadt vonKassel welterbetauglich sein. All das macht deutlich: Der Titel ist eine Ehre, aber auch Verpflichtung.

Seit Jahrzehnten startet das Wasserspiel imBergpark Wilhelmshöhe am 1. Mai. Doch in der Corona-Krise ist alles anders. Zum ersten Mal seit 75 Jahren fallen die Wasserspiele aus.

Wasserspiele finden wegen Corona aktuell keine im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel statt - passend zu Pfingsten erinnern wir an eine fast vergessene Tradition.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.