Uni Kassel wird für 5,3 Millionen Euro ausgebaut

Kassel. Finanzspritze für die Lehre: Die Universität Kassel wird für 5,3 Millionen Euro ihre Hörsäle und Seminarräume sanieren und besser ausstatten und die Angebote im Bereich E-Learning (Lernen mit Hilfe elektronischer und digitaler Medien) ausweiten.

Das Geld steuern Bund und Länder aus dem Hochschulpakt 2020 bei. Damit reagiere man auf die dauerhaft hohen Studentenzahlen, teilte die Hochschule gestern mit. Die Uni Kassel mit derzeit 21 500 Studierenden leidet seit Jahren unter Raumnot und rechnet in den nächsten Jahren mit bis zu 24 000 Studenten.

Mit dem Geld sollen einerseits bestehende Hörsäle und Seminarräume saniert und besser ausgestattet werden. Ein Teil kann auch zum Anmieten von Räumen außerhalb des Campus eingesetzt werden.

Um räumliche Engpässe zu mildern soll zudem das elektronisch unterstützte Lernen und Lehren ausgebaut werden. So sollen vermehrt Lehrveranstaltungen aufgezeichnet und im Internet übertragen werden.

Außerdem soll ein sogenanntes E-Assessment-Center entstehen, in dem E-Klausuren geschrieben werden können. Dort sollen Studenten über elektronische Kurztests auch zwischendurch ihren Lernstand überprüfen können.

Um der Raumnot zu begegnen entsteht aus weiteren Landesmitteln derzeit für 32 Mio. Euro ein neues Hörsaalzentrum auf dem Campus. Es soll 2014 fertig sein. (rud)

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.