Sperrungen und Halteverbote

Kassel wird zur Filmkulisse: Ostwind Dreharbeiten in der Innenstadt

+
Vorderer Westen wird zur Filmkulisse: Bereits 2014 wurden Sequenzen für Ostwind auf der Friedrich-Ebert-Straße gedreht.

Kassel wird erneut zur Filmkulisse für die Pferdefilme rund um den schwarzen Hengst Ostwind. Anwohner müssen in der kommenden Woche mit Straßensperrungen und Halteverboten rechnen.

Aktualisiert am 31. Juli um 15.53 Uhr - Ein galoppierender Hengst auf der Friedrich-Ebert-Straße? Nein, der ist nicht etwa von einer Koppel ausgebüchst, sondern ein berühmter Filmstar. Das schwarze Pferd ist nämlich Hauptdarsteller im Pferdeabenteuer „Ostwind“, das in der kommenden Woche auch wieder in Kassel gedreht wird – unter anderem in der Südstadt und im Vorderen Westen.

Bereits 2012, 2014 und im vergangenen Jahr wurde Kassel Teil der Kulisse des Pferdefilms. Unter anderem im Vorderen Westen, in der Goetheschule und an der Drahtbrücke wurden Aufnahmen gemacht. Hauptsächlich werden die Szenen auf Gut Waitzrod bei Immenhausen aufgenommen, das im Film dann zu „Gut Kaltenbach“ wird. Für die Aufnahmen braucht die 70-köpfige Crew jede Menge Equipment. Dafür und eben für die Dreharbeiten werden in Kassel einige Straßen gesperrt. Die Anwohner wurden bereits von der Produktionsfirma informiert und müssen mit Behinderungen rechnen.

Hier kommt es zu Behinderungen: 

Die Unterführung im Philosophenweg wird vom Samstag, 27. Juli, 8 Uhr, bis Mittwoch, 31. Juli, 22 Uhr, für Fußgänger, Autos und Radfahrer gesperrt.

Auf der Frankfurter Straße gibt es vom Samstag, 27. Juli, bis Mittwoch, 31. Juli, von 8 bis 21 Uhr ein Halteverbot in Höhe der Hausnummern Nr. 44 bis 48.

Vom Montag, 29. Juli, bis Mittwoch, 31. Juli, von 6 bis 22 Uhr gilt ein Halteverbot im Philosophenweg in Höhe der Hausnummern 3 bis 9 und auf dem Parkplatz Philosophenweg/An der Karlsaue.

Am Mittwoch, 31. Juli, wird in Oberzwehren gedreht: Dort ist ein Halteverbote in der Heinrich-Plett-Straße zwischen dem Bahnübergang in Höhe der Brückenhofstraße bis hinter die Alfred-Delp-Straße eingerichtet.

Besonders eng wird es für Anwohner im Vorderen Westen, da es dort bereits erhebliche Behinderungen und Sperrungen durch die Sanierung der Querallee gibt. Vom Mittwoch, 31. Juli, bis Samstag, 3. August, sind für die Dreharbeiten Haltverbote in der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Bebelplatz und Kattenstraße sowie in der Goethestraße zwischen Diakonissenstraße und Goethestraße 84 eingerichtet. Am Samstag, 3. August, wird dann zusätzlich von 18 bis 24 Uhr die Hansastraße oberhalb des Bebelplatzes gesperrt. Im Vorfeld werden bereits Haltverbote aufgestellt.

Die Sperrung der Sickingenstraße zwischen Wolfhager Straße und Grüner Weg wegen der Dreharbeiten „Ostwind“ verschiebt sich um eine Woche. Die Straße ist jetzt am Dienstag, 6. August gesperrt. Die Dreharbeiten in der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Bebelplatz und Kattenstraße werden nicht bis zum Donnerstag, 1. August, abgeschlossen sein, sondern dauern bis zum Samstag, 3. August, dauern. Dementsprechend verlängern sich die dort ausgeschilderten Halteverbote.

Beeinträchtigungen im Straßenbahnverkehr gibt es durch die Dreharbeiten laut Heidi Hamdad, KVG-Sprecherin, nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.