Kasseler fordert Schadenersatz

Wurzel wächst in Haus und richtet großen Schaden an: Jetzt soll die Stadt zahlen

Kassel: Wurzel wächst in Haus und richtet enormen Schaden an - Schadenersatz von Stadt gefordert
+
Durchbruch: An dieser Stelle ist eine Wurzel der Platane in das Haus in Kassel durchgewachsen. Dadurch entstand Feuchtigkeit, und es hat sich Schimmel gebildet.

In Kassel ist eine Baum-Wurzel in ein Haus gewachsen - und hat großen Schaden angerichtet. Die Kosten für die Behebung musste der Besitzer bisher alleine stemmen.

  • Eine Wurzel einer Platane wächst in ein Haus in Kassel
  • Unterirdisch ist sie in das Gebäude in Niederzwehren eingedrungen
  • Der Besitzer fordert von der Stadt nun Schadenersatz

Kassel - Die Wurzeln einer Platane sind im Kasseler Stadtteil Niederzwehren in ein Haus gewachsen. Der Besitzer fordert Schadenersatz von der Stadt Kassel

Zunächst hatte Heinrich Lauterbach einen Maulwurf im Verdacht. Als sich im Jahr 2015 das Pflaster vor dem Elternhaus seiner Frau in Niederzwehren anhob, dachte er, dass ein kleiner Insektenfresser mit Rüsselnase dafür verantwortlich ist. Oder der Frost. 

Kassel: Wurzel wächst in Haus - Unterirdisch in Gebäude eingedrungen

Als sich das Pflaster immer weiter anhob, wurde Lauterbach aktiv und entfernte die Steine aus dem Hof. Das Ergebnis: Nicht ein Maulwurf oder der Frost sind für die Schäden verantwortlich, sondern eine Platane, die an der Frankfurter Straße steht.

Deren Wurzeln sind mittlerweile über 20 Meter lang, sodass sie unterirdisch in das Haus der Familie Lauterbach hereingewachsen sind. Damit nicht genug. Auch auf der Rückseite des Grundstücks steht eine Platane an der Adam-Selbert-Straße. Auch deren Wurzeln seien kurz vor dem Durchbruch ins Haus, so Lauterbach. Eine Wurzel auf dem Grundstück wurde komplett freigelegt.

Kassel: Wurzel in Haus gewachsen - Stadt kündigt an, sich an Kosten zu beteiligen

Lauterbach nahm Kontakt mit der Stadt Kassel auf. Im November 2017 bekam er vom städtischen Rechtsamt ein Schreiben, in dem steht, dass das Umwelt- und Gartenamt bestätigt hat, dass städtische Platanen für die Beeinträchtigungen auf dem Grundstück der Familie Lauterbach am Bunten Bock 7 verantwortlich sind. 

Durchbruch: An dieser Stelle ist eine Wurzel der Platane in das Haus in Kassel durchgewachsen. Dadurch entstand Feuchtigkeit, und es hat sich Schimmel gebildet.

Das Mehrfamilienhaus, das die Lauterbachs vermietet haben, liegt direkt zwischen der Frankfurter Straße und der Adam-Selbert-Straße. Die Stadt kündigte in dem Brief auch an, dass sie sich an den Instandsetzungsmaßnahmen beteiligen werde. In dieser Hinsicht ist aber offenbar noch nichts geschehen. „Ich schlage mich mit der Stadt seit 2017 rum“, sagt Lauterbach, der Diplom-Ingenieur im Ruhestand ist. Dabei hätten die Wurzeln, die ins Haus gewachsen sind, schon erheblichen Schaden angerichtet. Zum Beispiel wurde es im Hausflur dadurch feucht, woraufhin sich Schimmel gebildet habe. Lauterbach sieht dadurch eine erhebliche Gefahr für die Mieter, die im Haus leben.

Kassel: Wurzel richtet in Haus erhebliche Schäden an - Hohe Kosten entstanden 

Durch die Behebung der Schäden, die bislang in dem Haus entstanden sind, seien seiner Frau und ihm Kosten von 16.500 Euro entstanden. „Ich möchte die Kosten ersetzt haben“, sagt Lauterbach. Und er wolle auch nicht mehr für weitere Arbeiten, die anstehen, um das Problem mit den Wurzeln zu lösen, in Vorleistung treten. 

Bislang ist er sich mit der Stadt noch nicht einig geworden. Es gibt allerdings Briefwechsel mit dem Rechtsamt, und Mitarbeiter des Umwelt- und Gartenamts waren auch schon mehrfach vor Ort. Lauterbach erzählt, dass er Oberbürgermeister Christian Geselle schon persönlich auf das Problem angesprochen habe. Daraufhin habe sich auch die Bürgerbeauftragte der Sache angenommen.

Kassel: Wurzel einer Platane in Haus gewachsen - Stadt äußert sich nicht

Die Stadt Kassel will sich zu dem Fall nicht äußern. Man gebe zu laufenden Verfahren keine Stellungnahme ab, sagt Sprecher Michael Schwab. Man könne nur sagen, dass es an keinem anderen Ort in Kassel vergleichbare Probleme mit städtischen Platanen gebe.

Platanen sind für ihr flaches und ausbreitungsfreudiges Wurzelwerk berüchtigt. Es gibt Beispiele, dass sie auch schon in Leitungen hineingewachsen sind und dadurch Wasserrohrbrüche verursacht haben.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Nach einem Jahr Bauzeit zieht Klaus Kochensperger Anfang Februar in sein neues Haus im Kreis Kassel. Doch plötzlich wird ihm wird fälschlicherweise vorgeworfen, in einen Rohbau gezogen zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.