Doppelter Schlussstrich

Kasseler Architekt Schultze lässt Ex-Partner Dennis Rossing verklagen

+
Da war die Welt noch in Ordnung: Dennis Rossing (links) und Hans-Uwe Schultze bei einer Fanparty der Huskies 2010.

Kassel. Über 30 Jahre lang hat das Kasseler Architekturbüro Schultze + Schulze in der ehemaligen Salzmann-Fabrik firmiert. Das ist Geschichte. Seit ein paar Tagen lautet die neue Adresse Elfbuchenstraße 3.

Noch türmen sich die Umzugskartons in den neuen Räumen im Bürgerzentrum Vorderer Westen, doch Hans-Uwe Schultze hat bereits ein neues Projekt in die Wege geleitet: Er will einen Schlussstrich ziehen unter die langjährige Zusammenarbeit mit dem Bad Hersfelder Projektentwickler Dennis Rossing.

Wie Schultze am Samstag erläuterte, ist die Beziehung zwischen den beiden Partnern bereits im April zerbrochen, als Rossing den bereits vertraglich vereinbarten Einzug der Versicherungsgesellschaft HUK Coburg ins Salzmann-Gebäude habe platzen lassen.

„Als die HUK wegbrach, brach das ganze Gebilde zusammen“, sagte Schultze. „Und als erkennbar war, Rossing macht nichts mehr, haben wir unsere Tätigkeiten eingestellt.“ Nicht zuletzt auch, weil laut Schultze von der IDS, der eigens für das Salzmannprojekt gegründeten Gesellschaft Industrie Denkmal GmbH & Co. Objekt Salzmanngebäude KG, Forderungen im „hohen sechsstelligen Bereich“ nicht eingelöst worden seien.

Lesen Sie dazu auch:

- Ende einer Freundschaft - Burghard Holz über Schultze gegen Rossing

Dass er erst jetzt, rund acht Monate später, auf dem Klageweg an sein Geld kommen will, begründet Schultze mit jüngsten Erkenntnissen aus dem Grundbuchamt. Schultze: „Es drängt sich mehrfach der Verdacht des strafbaren Handelns auf.“

Demnach hat Dennis Rossing im vergangenen Monat die ihm gehörende Grundschuld auf das Salzmann-Gelände in Höhe von 4,26 Millionen Euro in fünf Teile geteilt und vier davon abgetreten. Und zwar:
• 400.000 Euro an Heinz Schnittger (Würzburg).
• 300.000 Euro an die K+S Haustechnik (Kassel).
• 50.000 Euro an HAZ Beratende Ingenieure für Bauwesen GmbH (Kassel).
• 1 Million Euro an Walter Rossing.

Die Abtretungen sind noch nicht ins Grundbuch eingetragen. Die ersten drei Abtretungen gelten nach Darstellung von Schultzes Kölner Anwälten „als Sicherheit für Arbeiten, die mittelbar dem Salzmanngelände zugutegekommen sind“. Unter anderem hat Schnittger laut Schultze bereits Fenster für den geplanten Umbau angefertigt und die Firma K+S Aufzüge.

Viele weitere Informationen zum Salzmann-Gelände finden Sie hier im HNA.de-Regiowiki.

Die Abtretung an Walter Rossing ist laut Kölner Kanzlei Axis nur dann nachvollziehbar, wenn er seinen jüngeren Bruder Dennis finanziell unterstütze, um der IDS frisches Kapital zuführen zu können. Diene die Abtretung nicht diesem Ziel, „bediene sich Walter Rossing ohne wirtschaftlichem Grund am Vermögen der Antragsgegnerin (IDS)“.

Er selbst lege auf eine Abtretung im Grundbuch keinen Wert, sagte Schultze. Deshalb habe er seine Forderung an die Kölner Gesellschaft abgetreten, die sie nun auf dem Klageweg eintreiben wolle.

Von Burghard Holz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.