Kasseler Firma nach Umzug zweieinhalb Monate ohne Festnetz

Kassel. Die fünf Mitarbeiter des Kasseler Maklerbüros Engel & Völkers mussten in den vergangenen zweieinhalb Monaten lernen, zu improvisieren.

Seit dem Umzug ins neue Büro an der Theaterstraße zum 1. Mai teilten sich die Kollegen ein Mobiltelefon und wählten sich mühsam mit extra angeschafften USB-Sticks über das Mobilfunknetz ins Internet ein.

Dirk Goebel

Faxe konnten weder empfangen noch verschickt werden. Für Geschäftsführer Dirk Goebel ein unhaltbarer Zustand. Goebel hatte seinen Festnetz- und Internetanbieter Vodafone am 3. April mitgeteilt, dass seine Firma umzieht und die Anschlüsse auf die neue Adresse umgestellt werden müssten. Vier Wochen, so Vodafone, werde die Umstellung längstens dauern. Es blieb bei dem Versprechen. Als Goebel sich beschwerte, hieß es, die Telekom sei schuld, weil sie für die Schaltung zuständig sei.

Als Vodafone Mitte Juni noch immer keinen Termin für eine Schaltung geben konnte, kündigte Goebel seinen Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt und wechselte zur Telekom. Damit war das Problem aber nicht gelöst. Es verging wieder fast ein Monat, bis die Telekom seinen Anschluss am vergangenen Montag endlich umstellen konnte. Eine HNA-Anfrage zu dem Vorgang konnte von Vodafone in den vergangenen drei Wochen nicht beantwortet werden. (bal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.